Mit einer souveränen Mannschaftsleistung zogen die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst am Samstag in das Viertelfinale des deutschen Pokals ein.

Berlin l Mit einem 7:1 beim SV Kleeblatt Berlin schaffte der Pokalverteidiger klar den Sprung in die nächste Runde.

Auf der großen 16-Bahnen-Anlage herrschten wieder besondere Verhältnisse, da zeitgleich eine Bohlepartie und ein Stadtliga-Wettkampf stattfanden. Möglicherweise beeinflusst von dieser Kulisse zeigte sich Axel Schondelmaier, der gegen Enrico Brosch seine ersten beiden Bahnen verlor. In der Folge überzeugte er mit zwei klasse Durchgängen und gewann seine Partie mit 579:570 Kegeln bei Satzgleichheit.

Alexander Konrad hatte mit Andreas Kupsch weniger Probleme und siegte mit 3:1 Satzpunkten (SP) bei 568:524 Kegeln.

Im Mitteldurchgang zelebrierte Uros Stoklas auf den Berliner Bahnen eine noch nie dagewesene Leistung. Mit sensationellen 255 Abräumern und 659 Gesamtkegeln stellte er einen neuen Fabel-Bahnrekord auf und stempelte Christian Drache (534) zum Statisten ab.

Den schwersten Part erwischte Cosmin Craciun mit dem Ex-Zerbster Sven Tränkler. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, bei dem Craciun in der ersten Spielhälfte dominierte. Doch Tränkler kam stark auf, entschied die nächsten beiden Sätze für sich, behielt mit 607:575 Kegeln die Nase vorn und sicherte den Ehrenpunkt für sein Team.

Im Schlussdurchgang unterstrichen Boris Benedik und Thomas Schneider den Zerbster Anspruch, den Pokal erneut erringen zu wollen. Benedik zeigte gegen Sven Lischke (550) großen Kegelsport. Er steuerte mit 606 Holz das nächste Spitzenergebnis bei.

Auch Schneider lieferte ein solides Spiel ab und übertraf seinen Teamkollegen noch um einen Kegel. Gegen den Berliner Jörg Seidel musste er mehr Gegenwehr erdulden. Doch Schneider hatte die rechten Antworten parat und gewann verdient mit 3,5:0,5 SP mit 607:573 Kegeln.

Da auch das Gesamtergebnis mit 3594 Kegeln einen neuen Mannschafts-Bahnrekord bedeutete, freute sich der Zerbster Sportwart Andreas Förster: "Glückwunsch an die Mannschaft zum geschlossenen Auftreten und speziell an Uros zum fantastischen Einzel-Bahnrekord."

Das Viertelfinale findet nun bereits am 1. März statt. Wer dann auf die Zerbster auf dem Weg zum Final Four-Turnier wartet, wird sich in den nächsten Tagen bei der Auslosung zeigen.