Zerbst (hfr) l Am Sonntag bestritt die Landesklasse-Elf des SC Nedlitz ihr erstes Testspiel zur Vorbereitung auf die Rückrunde in der Staffel 2. Gegner war der Kreisoberligist vom VfL Gehrden, der mit 3:0 (2:0) besiegt wurde. Gespielt wurde auf dem Kunstrasenplatz in Zerbst.

Mit Philip Alarich kam ein junger Spieler, der auch die Gastspielgenehmigung für die A-Jugend des TSV Rot-Weiß Zerbst hat, hinzu. Somit muss der Nedlitzer Trainer Helmut Friedrich weiter mit einem dünnen Kader auskommen.

Die VfL-Elf um das Trainergespann Andreas Schunke/Heinrich Schöbel erwies sich als hartnäckiger Partner.

Der SC begann sehr offensiv und hatte bereits in der dritten Minute durch Kevin Göritz die Chance zur Führung. Doch sein platzierter Kopfball landete an der Latte. Thomas Sanftenberg sorgte wenig später mit einem direkt verwandelten Freistoß für die 1:0-Führung (7.).

Das 2:0 besorgte Marcel Kilz mit einem straffen 16-Meter-Schuss (20.). Die Gehrdener ließen sich nicht beeindrucken und hatten eine riesen Chance zum Anschlusstreffer, doch der gut haltende SC-Keeper Sergej Semenow rettete im letzten Moment (25.).

Das Geschehen wogte hin und her. Nach genauer Eingabe von Maik Fambach verpasste Kilz nur knapp (27.). Kurz danach landete ein Göritz-Schuss an der Latte (32.). Dann hatten die Gehrdener zwei gute Möglichkeiten, doch Semenow war zur Stelle. Auf der Gegenseite musste sich VfL-Torhüter Sebastian Götze bei einem 20-Meter-Kracher von Nikolai Kuklin mächtig strecken (42.).

Fast mit dem Halbzeitpfiff hatte der VfL noch eine Chance, doch Semenow reagierte glänzend.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie. Die erste nennenswerte Chance hatte der SC durch einen Distanzschuss von Kuklin, den Götze entschärfte (53.). Dann drückte Göritz ab und zwang Götze zur nächsten Glanzparade (55.). Erneut traf Göritz per Freistoß nur die Latte (61.). Nach einer Fambach-Ecke köpfte Kilz völlig frei über die Latte (63.). Ein weiterer Lattenschuss von Hahn verhinderte eine höhere Führung (68.).

Der VfL gab nie auf und hatte eine hochkarätige Möglichkeit, die ungenutzt blieb (68.). Bei einem direkten Freistoß nahm Göritz Maß und ließ Götze zum 3:0 keine Abwehrchance (75.). Nach einem sehenswerten Spielzug des VfL traf der Stürmer das leere Tor nicht (79.).

In der Schlussphase erhöhte der SC das Tempo. Heiko Juskowiak verfehlte nur knapp (81.). Zwei weitere Lattenschüsse von Daniel Pilatzek und Eduard Hahn verhinderten einen weiteren Torerfolg. So blieb es beim 3:0.

Am Sonntag spielen die Nedlitzer erneut auf dem Kunstrasenplatz in Zerbst. Dann ist Kreisoberligist FSG Walternien- burg/Güterglück der Gegner.

SC Nedlitz: Semenow - Körner, Ritze, Juskowiak, Scheil, Hahn, Göritz, Sanftenberg, Fambach, Kilz, Kuklin, Specht und Pilatzek.

VfL Gehrden: Götze - Rehse, Leps, Schöbel, Schrimpf, Sens, Baumgart, Schunke, Günther, Pietschner, Tanz, Milas, Kraft.