Nach dem Pokal-Wochenende in Berlin steht für den ungeschlagenen Tabellenführer der Kegel-Bundesliga, den SKV Rot-Weiß Zerbst, morgen die nächste Auswärtspartie auf dem Programm.

Zerbst l Die Zerbster sind dabei zu Gast beim Tabellenachten, SKC Viktoria Fürth, aus Mittelfranken.

Die Fürther kämpfen mit zehn Tabellenpunkten mit Straubing, Amberg und Zwickau um den rettenden Platz acht, der zum sicheren Klassenerhalt reicht. Durch die Reduzierung der Ligen auf nur noch zehn Mannschaften werden jeweils ab dem neunten Rang die Teams absteigen müssen.

Dass die Fürther die Zeichen der Zeit erkannt haben, zeigt ein Blick auf die vergangenen Spieltage. Mit dem Einzug ins Viertelfinale des Pokals sowie dem starken Heimsieg gegen Mitkonkurrent Straubing und gegen den Tabellenletzten Schweinfurt haben die Viktorianer eine kleine Serie gestartet. "Viktoria Fürth hat in den letzten Wochen gute Leistungen gezeigt. Natürlich sind wir der Favorit und wollen unsere weiße Weste in der Liga behalten", stellt der Zerbster Mannschaftsleiter Timo Hoffmann die Fronten klar.

Nachdem am vergangenen Wochenende auf Zerbster Seite Torsten Reiser verletzungsbedingt ausfiel, Christian Helmerich berufsbedingt fehlte und Mathias Weber bei einem Vorbereitungstraining des DKBC für die Einzelweltmeisterschaft weilte, kann Hoffmann zum Ligaspiel wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

"Da in der kommenden Woche mit dem Auswärtsspiel in Zalaegerszeg in der Champions League eine schwere Aufgabe ansteht, ist es wichtig, dass alle Spieler top in Form sind", blickt der Zerbster Kapitän voraus.

Unter der Woche wurde zudem die Auslosung des Viertelfinales des DKBC-Pokals bekannt. Am 1. März trifft der SKV zu Hause auf den Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord-Ost 120 Wurf, den ATSV Freiberg.

Bilder