Waldersee (smo) l Fußball-Kreis- oberligist FSG Steutz/Leps verlor am Samstag das Nachholspiel in Waldersee mit 0:4 (0:2).

Die FSG konnte nur mit sieben Stammspielern anreisen. Akteure der zweiten Mannschaft füllten die Lücke.

Von Beginn an setzte die SG Waldersee/Vockerode die Gäste mächtig unter Druck und spielte sich viele gute Chancen heraus, doch Torhüter Christian Harbke war an diesem Tag einer der Besten und verhinderte während der gesamten Spielzeit viele einhundertprozentige Torchancen.

Doch in der zehnten Minute folgte ein Fehler in der Hintermannschaft und es stand 1:0 für die Gastgeber.

Die Steutz/Lepser hatten nur wenige Gelegenheiten, die stabile Abwehr der Heimelf zu knacken. Es waren nur Einzelaktionen. Als sich Torsten Frens in der 40. Minute verletzte und die Steutzer nur noch zehn Spieler auf dem Feld hatten, fiel das 2:0 für die Spielgemeinschaft.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Für Frens kam Pat- rick Below ins Steutzer Spiel, aber die Hintermannschaft war geschwächt. In der 53. Minute erhöhte Waldersee/Vockerode auf 3:0 und in der 80. Minute auf 4:0.

Es war ein verdienter Sieg für die Gastgeber. Aber auch der FSG gilt ein Lob, denn sie hat eine gute kämpferische Leistung gezeigt, auf die sie am kommenden Samstag in Steutz gegen den SV Dessau 05II aufbauen und vielleicht auch drei Punkte einfahren kann.

Trainer Gordon Wecke bedankte sich bei den Spielern der zweiten Mannschaft, die bereit waren, auszuhelfen.

FSG Steutz/Leps: Harbke - Schayka, Beelitz, Schmidt, Torsten Frens (46. Below), Saar, Tobias Frens, Arndt, Sens (82. Bäcker), Hecht, Schröter.

Schiedsrichter: Sven Keßler (Blau-Weiß Klieken), Colin Voigt, Herbert Richter.

Zuschauer: 24.