Fußball l Dessau (gar/sza) In der Fußball-Kreisoberliga Anhalt wurden am Wochenende zwei Nachholspiele ausgetragen. Die SG Waldersee/Vockerode gewann gegen die FSG Steutz/Leps deutlich und kam bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Chemie Rodleben heran.

SG Waldersee/Vockerode - FSG Steutz/Leps 4:0. Die Gastgeber waren in dieser Partie dem Gegner in allen Belangen überlegen und konnten so ihrer Favoritenrolle jederzeit gerecht werden. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Coach Uwe Wilke nach der Partie: "Trotz der keinesfalls leichten Bodenverhältnisse haben meine Jungs heute alles umgesetzt, was wir vorgegeben haben und somit auch von der Höhe her völlig verdient gewonnen." Sein Gegenüber Gordon Wecke sah das nicht viel anders: "Wir waren heute nicht in der Lage, Waldersee/Vockerode so richtig Paroli zu bieten. Nur eine richtige Chance in der ersten Halbzeit ist der Beweis dafür."

SG Oranienbaum/Wörlitz - SV Mildensee 1:1. Sowohl der Trainer der SG OranienbaumWörlitz, Andreas Wolf, als auch der des SV Mildensee, Rainer Müller, waren sich nach der Partie einig darüber, dass dieses Spiel auf jeden Fall mit einem gerechten Ergebnis beendet wurde. Auf schwer bespielbarem Boden bekamen die 80 Zuschauer ein gutklassiges Kreisoberligaspiel zu sehen, an dem beide Teams ihren Anteil hatten. In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber leichte Vorteile und in den zweiten 45 Minuten die Kicker des SV Mildensee. Mohamed Toure brachte die SG in der 14. Minute mit 1:0 in Führung, die der "Torschütze vom Dienst" bei den Gastgebern, Mario Fähse, in der 80. Minute zum 1:1-Endstand ausgleichen konnte.