Zerbst l Die Handball-Männer des HSV 2000 Zerbst bestritten am Samstag die Anhaltliga-Partie gegen den TV Frischauf Holzdorf und gewannen mit 28:23 (17:11).

Im vierten Spiel dieser Saison gingen die Männer des HSV in Holzdorf mächtig unter und kassierten ihre ersten Minuspunkte. In der Vorwoche unterlagen die Männer von der Nuthe der SG Abus Dessau. Unter der Woche herrschte eine schlechte Trainingsbeteiligung. Aus beruflichen Gründen fehlten einige Spieler in der Vorbereitung. Keine guten Voraussetzungen für eine Revanche.

Vor dem Match gaben Fabian Schwenger und Markus Natho die Richtung vor. Sie stellten die Mannschaft gut auf den kampfstarken Gegner ein. Der Start verlief wie üblich holprig. Die Gäste gingen schnell mit 2:0 in Führung.

Nuthestädter erwachen

Langsam erwachten die Nuthestädter und glichen in der sechsten Spielminute aus. Eine Minute später hielt Christian Geilich im Tor der Zerbster einen Siebenmeter und rüttelte mit seiner Tat die restlichen Spieler endgültig wach.

Konzentriert und stetig baute der Gastgeber seine Führung weiter aus. Einziges Manko in der ersten Spielhälfte war die Tatsache, dass 100-prozentige Chancen nicht im Tor untergebracht werden konnten. Dennoch ging die Heimmannschaft mit einem Sechs-Tore-Polster (17:11) in die Halbzeit.

Im zweiten Spielabschnitt feierte Mathias Krümmling nach seiner langen Verletzungspause sein Comeback. Er gab der Verteidigung mehr Sicherheit und wechselte sich hervorragend mit dem gut aufgelegten Steven Kieler ab. Jonas Hohmann bekam nach sieben gespielten Minuten in der zweiten Hälfte die Rote Karte wegen der dritten Zeitstrafe. Der Ausfall irritierte den HSV für kurze Zeit, weil Hohmann bis zu diesem Zeitpunkt eine Stütze im Zerbster Spiel war.

Glücklicherweise traf Lucas Ille aus der A-Jugend vom Auswärtsspiel rechtzeitig ein und ersetzte den Ausfall auf der halbrechten Position. Erik Lewin und Markus Natho trieben ihre Nebenleute immer wieder an und setzten sie gut in Szene. Fabian Schwenger und Jens Borchers auf den Außenpositionen profitierten davon und kamen immer wieder zu Torerfolgen. Paul Hanke stärkte im Wechsel mit Ille die Verteidigung. Die Zerbster bauten ihren Vorsprung bis zur 43. Spielminute auf sieben Tore aus.

Leider geriet der Spielfluss in den folgenden fünf Minuten ins Stocken. Es gelang den Zerbs- tern kein Tor und für kurze Zeit kam ein wenig Hektik ins Spiel. Durch einige Unkonzentriertheiten im Abschluss kamen die Gäste aus Holzdorf auf fünf Tore heran.

In dieser Phase wurde Sebastian Engler im Tor eingewechselt. Er fügte sich mit zwei gehaltenen Siebenmetern nahtlos ein. Sven Miotke und Stefan Rummel mahnten ihre Mitspieler von der Bank aus zu mehr Konzentration. So konnte die Führung gefahrlos über die Zeit gebracht werden.

Am Ende glückte die Revanche gegen Holzdorf mit 28:23 und die Zerbster Männer zeigten dem Publikum nach der Schmach gegen die SG Abus Dessau die richtige Reaktion. Mit acht Minuspunkten rangieren die Zerbster nun auf dem dritten Tabellenplatz und reisen in der kommenden Woche zum Ligaprimus nach Radis.

HSV 2000 Zerbst: Geilich, Engler - Rummel, Lewin (11/5), Natho (2), Schwenger (4), Hohmann (4), Borchers (3), Kieler (4), Hanke, Krümmling, Miotke, Ille.