Burg/Merseburg (hgb/sza) l Zwei harte Wettkampftage sind wieder Geschichte. Am Samstag fuhren Tom Machnitzke und Hans-Günther Beelitz vom TV "Gut Heil" Zerbst zu einem Badminton-Doppelturnier der Stadtwerke nach Burg.

Über 50 Doppel, männlich und weiblich, hatten sich an diesem Tag angemeldet. Die beiden Zerbster spielten im C-Turnier, wo 15 Doppel gemeldet hatten.

Nach der Eröffnung der Burger Turnierleitung und der Prokuristin der Stadtwerke Burg ging es sofort zur Sache. Aus den 15 Duos wurden drei Gruppen mit jeweils fünf Herren-Doppeln gebildet. In dieser Gruppe musste dann jeder gegen jeden spielen.

Die beiden Zerbster hatten zuerst ein Team aus Halle vor den Schlägern, die sie in zwei Sätzen besiegten. Als nächstes hieß der Gegner Merseburg. Auch hier gab es einen Sieg, den sich Machnitzke/Beelitz nach 2:1 Sätzen hart erarbeiten mussten.

Beide "Gut Heil"-Spieler kamen an diesem Tag sehr gut zurecht, so dass sie auch das dritte Match gegen Flechtingen mit 2:0 gewinnen konnten. Im letzten Vorrundenspiel gegen Burg lief es immer besser für die Zerbster. Der Gegner konnte einen erneuten Matchgewinn für Zerbst nicht verhindern.

Alle drei Gruppenersten mussten nun den Sieger ausspielen. Es waren Zerbst, Halberstadt und ein zweites Doppel aus Merseburg. Merseburg und Halberstadt begannen das Gefecht. Leider verletzte sich ein Spieler von Merseburg und konnte das Turnier nicht beenden.

Nun mussten Machnitzke/Beelitz alles zeigen, was sie drauf hatten, um die sehr starken Halberstädter zu schlagen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, denn keiner ließ den anderen davonziehen. Mit 22:20 wurde der erste Satz aus Zerbster Sicht gewonnen. Ähnlich verlief der zweite Satz, aber der an diesem Tag in Topform spielende Tom Machnitzke ließ nichts anbrennen und zermürbte den Gegner mit seinen Schmetterbällen. Bei einem Stand von 18:18 konnten sich die Zerbster absetzen und gewannen den Satz mit 21:18 und damit auch das Endspiel.

Ein schöner Pokal und eine Urkunde waren der Lohn für den Sieg.

Die besten Spieler vereint

Am darauffolgenden Tag fanden in Merseburg die 24. Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen O35 bis O75 statt. Dieses Event der Badmintonspieler vereint jedes Jahr die besten Badminton-Spieler des Landes Sachsen-Anhalt.

88 Teilnehmer aus 17 Vereinen

In der größten Sporthalle der Stadt, in der Merseburger Rischmühlenhalle, konnte die Badminton-Elite der "älteren Generation" aus 17 Vereinen des Bundeslandes mit 88 aktiven Teilnehmern begrüßt werden. Sehr erfreulich war unter anderem die Teilnahme von 24 Damen. Mit Hans Kleemann (Piesteritz) startete in der AK O75 einer der längsten aktiven Spieler des Verbandes.

In allen Disziplinen wurde an diesem Tag im Männer- und Frauenbereich um den Meistertitel gekämpft.

Vom TV "Gut Heil" Zerbst fuhr Hans-Günther Beelitz dorthin und startete in der Altersklasse O55. Seine Vereinskollegin Petra Fricke musste krankheitsbedingt passen.

Im Herreneinzel erkämpfte Beelitz einen sehr guten dritten Platz.

Im Herrendoppel spielte Beelitz mit Klaus Günter aus Oschersleben zusammen. Beide kennen sich als Gegner von der Landesliga O40 und kamen im Zusammenspiel sehr gut zurecht. Sie konnten am Ende den Landesmeistertitel in dieser Altersklasse gewinnen.

Auf Grund dieses Ergebnisses fährt Hans-Günther Beelitz mit anderen Sachsen-Anhaltern im April nach Bremen zur Norddeutschen Meisterschaft.

Herreneinzel O55

1. Helmut Walther (PSV Aschersleben) 2. Klaus Günther (SV Lok Oschersleben) 3. H.-Günther Beelitz (TV Gut-Heil Zerbst) 3. Jörg Zeitler (PSV Aschersleben) 5. Werner Bärwald (SV Anhalt Bobbau)

Herrendoppel O55

1. Beelitz/Günther (TV Gut-Heil Zerbst/SV Lok Oscherslsben) 2. Zeitler/Armes (PSV Aschersleben)