Zerbst (mhe) l Dass es für die Spitzenkegler des SKV Rot-Weiß Zerbst keine freien Wochenenden gibt, ist Normalität. Am kommenden Samstag wartet am bundesligafreien Spieltag daher im Viertelfinale des nationalen Pokals die nächste Aufgabe auf die Rot-Weißen.

Mit dem ATSV Freiberg reist eine Spitzenmannschaft der zweiten Bundesliga an die Nuthe in Sachsen-Anhalt. Die Bergstädter aus Sachsen rangieren derzeit auf Platz zwei in der Tabelle und damit nur einen Punkt hinter dem Spitzenreiter, der zweiten Mannschaft des SKV.

Die besondere Stärke des ATSV liegt dabei auf der Heimbahn, wo die Gäste noch keinen Punkt verloren haben. Mit zum Teil deutlichen Ergebnissen jenseits der 600er Marke konnten hier speziell Andreas Beger, Michael Hahn oder auch Heiko Wüstling in der laufenden Spielzeit überzeugen.

Dass auswärts die Welt etwas anders aussieht, zeigt der Blick auf die Punkt-Ausbeute in der Fremde. Hier gelangen den Freibergern erst drei Siege bei neun Partien. Der beste Akteur dabei ist Michael Hahn, der auch in der Schnittliste auf Rang sechs liegt.

Dass die Viertelfinal-Partie für den SKV trotzdem kein Selbstläufer ist, weiß Kapitän Timo Hoffmann: "Der Pokal hat immer seine eigenen Gesetze. Auch wenn es abgedroschen klingt, dürfen wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben."

Für die Zerbster ist der Pokal neben der Meisterschaft von großer Bedeutung. "Jeder Titel zählt und als Pokalverteidiger wollen wir natürlich ins Final Four Ende April in Mutterstadt", fasst Hoffmann die Bedeutung des Spiels zusammen.

Dass er dabei trotz der Wichtigkeit der Partie auch dem einen oder anderen Spieler eine Pause gönnen wird, ist für Hoffmann ebenso selbstverständlich.

"Wir haben mit dem Finale in der Bundesliga und dem Champions League Final Four in vier Wochen noch wichtige Aufgaben vor uns, so dass jeder Spieler fit sein muss und auch nochmal eine Pause bekommt, um wieder richtig Fahrt aufnehmen zu können", erläutert Hoffmann seine Mannschafts-Ausrichtung.

Die SKV-Fans können wie immer ab 13 Uhr beim Geschehen ihrer Idole am Zerbster Schützenplatz mitfiebern.