Heute um 15 Uhr steigt in der Fußball-Landesklasse2 der 17. Spieltag der laufenden Serie. Dieser hält für die Teams des TSV Rot-Weiß Zerbst und des SC Vorfläming Nedlitz spannende Spiele bereit.

Zerbst/Nedlitz l Nach dem Derby der beiden Vereine geht die Reise für die Zerbster in die Landeshauptstadt. Dort haben die Rot-Weißen noch eine Rechnung offen, denn dort wartet der Tabellenfünfte, der SSV Besiegdas, der das Hinspiel mit 1:0 gewinnen konnte.

"Die Niederlage im Hinspiel war verdient, aber durch den Elfmeter kurz vor Schluss auch sehr unglücklich", erinnert sich TSV-Trainer Torsten Marks. "Wir sind gewarnt. Besiegdas hat bisher eine super Saison gespielt und die Ergebnisse haben immer aufhorchen lassen." So auch am vergangenen Spieltag. Da trennte sich der SSV von Kleinmühlingen/Zens auswärts mit 1:1-remis.

Trotzdem will der Spitzenreiter in der Spur bleiben. Trainer Marks hat dazu alle Spieler an Deck. "Wir haben unter der Woche gut trainiert. Am Donnerstag waren fast alle da. Wir konnten viel Individuelles trainieren", erzählte der Dannigkower. "Die Jungs sind heiß, wissen aber um die Schwere der Aufgabe", ergänzte er.

Zur Aufstellung ließ sich der Taktik-Fuchs nur soviel entlocken: "Ich saß mit Peter (Anders - d. Red.) und Siggi (Siegfried Wurbs - d. Red.) zwecks der Aufstellung zusammen. Dabei sind uns schöne Gedanken gewachsen."

Gespielt wird auf dem Kunst- rasenplatz hinter der MDCC-Arena in Magdeburg.

Eine positive Nachricht

Für die Nedlitzer steht nach der 0:2-Niederlage beim Spitzenreiter Zerbst wieder ein Heimspiel an. Zu Gast ist auf dem Sportplatz am Eckernkamp der Tabellensiebte, die SG Blau-Weiß Niegripp.

Die Kicker aus dem Jerichower Land spielen eine gute Saison, haben mit 31:31 Toren 25 Punkte auf dem Konto. In der Vorwoche starteten sie mit einem torlosen Remis gegen den SV Union Heyrothsberge in die Rückrunde.

Sie werden mit breiter Brust nach Nedlitz fahren und sich dort ebenfalls etwas ausrechnen. Doch die SC-Kicker werden alles aufbieten, um auf heimischem Geläuf punkten zu können.

SC-Trainer Helmut Friedrich konnte mit einer positiven Nachricht aufwarten. "Ron Scheil hat sich zurückgemeldet. Seine Verletzung ist doch nicht so gravierend wie befürchtet. Er hatte schon mittrainiert."

Oliver Körner wird nach seiner Veletzung im Testspiel noch pausieren müssen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Daniel Pilatzek. Kevin Göritz ist zwar Grippe-geschwächt, wird dennoch spielen können.

"Es wird schwer werden, doch wir streben auf alle Fälle drei Punkte an", gab der Nedlitzer Coach die Zielstellung aus.

Dabei setzen die Vorfläming-Kicker auf ihren zwölften Mann, ihr treues Heimpublikum und auf zahlreiche Unterstützung.