Am Samstag traf der VfL Gehrden zum Nachholspiel der Fußball-Kreisoberliga auf den SV Theeßen 85. Der VfL hatte gut trainiert und wollte zu Hause drei Punkte einfahren. Am Ende mussten sich die Hausherren allerdings mit einem 1:1 zufrieden geben, da sie zwei Elfmeter nicht verwandeln konnten.

Lübs l Bei besten Fußballbedingungen kamen die Gehrdener zunächst besser ins Spiel. Theeßen spielte abwartend und lauerte auf Konter, um die schnellen Spitzen in Szene zu setzen. Nach einem feinen Pass von Maik Böttge war Florian Baumgart frei durch. Aus acht Metern vergab er freistehend (10.).

Der VfL spielte weiter nach vorn und suchte seine Chancen, doch die Theeßener hatten immer ein Bein dazwischen. Mitte der ersten Halbzeit wurde Theeßen stärker. Vor allem bei Standard-Situationen mussten die Gehrdener auf der Hut sein. Nach einem Ballverlust kam die Flanke über die linke Gehrdener Seite. Bei dem Versuch, den Ball wegzufausten, waren sich Torhüter Götze und seine Verteidiger nicht einig, so dass der Ball im Strafraum abgefälscht wurde. Er fiel Till Hoger genau vor die Füße und es stand 1:0 für die Gäste (24.).

Gehrden steckte nicht auf, kam jedoch nicht so richtig in die Zweikämpfe. So war kurz darauf wieder ein Theeßener Stürmer frei durch. Im Eins gegen Eins behielt Götze die Oberhand. Kurz danach konnte der Torhüter der Gäste einen kapitalen Schuss von Felix Schunke zur Ecke klären.

Gehrden spielte gut, aber nur bis zum Strafraum. Immer wieder war der letzte Pass zu ungenau oder ein Verteidiger der Gäste konnte klären. In der 40. Minute folgte wieder eine Glanzparade von Götze, der einen Schuss von der Strafraumgrenze mit letzter Kraft abwehren konnte. Kurz vor der Pause gab es noch einmal Aufregung. Nach einem Foul an Maik Böttge im Strafraum trat Maxi Leps zum Elfmeter an. Den flach geschossenen Ball konnte der Torhüter abwehren.

In Halbzeit zwei wollten die Gehrdener den Ausgleich. Nach einer guten Flanke von Stephan Sens konnte Baumgart aus Nahdistanz zum umjubelten Ausgleich einköpfen (47.). Kurz darauf war es Neuzugang Eike Höhn, der mit einem platzierten Schuss den Torhüter zu einer Parade zwang.

Ein Theeßener verletzte sich und da die Gäste ohne Wechselspieler anreisten, mussten sie mit einem Spieler weniger zu Ende spielen. Leider konnten die Gehrdener die Überzahl nicht nutzen, denn die tief stehenden Gäste wussten immer eine Antwort auf die Angriffsbemühungen der Hausherren.

In der 75. Minute wurde Höhn im Strafraum gelegt und wieder entschied der sehr gut amtierende Schiedsrichter auf Elfmeter für Gehrden. Böttge trat an und auch seinen Ball fischte der Torhüter aus der Ecke, so dass es beim Unentschieden blieb.

Kurz danach scheiterte Felix Schunke aus Nahdistanz am Torhüter. Trainer Andreas Schunke brachte noch einmal frische Leute, allerdings konnte sich der VfL keine nennenswerten Torchancen mehr erspielen. Theeßen jedoch blieb bis zum Schluss gefährlich und konnte durch zwei Standard-Situationen noch einmal Gefahr erzeugen.

Am Ende blieb es beim 1:1-Remis. Die Gäste hatten sich das Unentschieden durch eine starke Torhüterleistung und auch durch eine gute Defensive in Unterzahl hart erarbeitet. Der VfL ließ eindeutig zwei Punkte liegen und muss sich vorwerfen, auch in Überzahl nicht die geeigneten spielerischen Mittel gefunden zu haben, um als verdienter Sieger den Platz zu verlassen.

VfL Gehrden: Götze - Schöbel, Pietschner, Leps, Schrimpf (79. Milas), Sens (56. Ca. Rehse) - Höhn, Schunke, Lange (87. Gelbke) - Böttge, Baumgart.