Zerbst l Zum Saisonfinale empfing die männliche Jugend B des HSV 2000 Zerbst am Samstag zum Punktspiel in der Anhaltliga die SV Finken Raguhn. Vor stimmungsvoller Kulisse in der Sporthalle "Zur Jannowitzbrücke" wurde ein eindrucksvoller und souveräner 32:25 (17:13)-Sieg eingefahren.

Beim HSV waren außer Lucas Becker (Verletzung) und Julian Staschko (Verletzung) alle Spieler an Bord. Zusätzlich nahmen Florian Dobritz und Maximilian Lemke (beide A-Jugend) auf der Bank Platz. Außerdem sollte Tobias Maerten (A-Jugend) nach überstandener Verletzung seine erste Spielpraxis sammeln.

Die HSV-Youngster starteten erschreckend schwach. Schnell nutzen die Gäste die Fehler zu schnellen und leicht erzielten Gegentoren. Über die Stationen 1:0, 5:3 und 9:5 vergrößerte sich der Vorsprung der Gäste rasant. Da die Einflussnahme vom Spielfeldrand erfolglos blieb, nahmen die Trainer der Zerbster nach 13 Minuten eine Auszeit.

Krümmling und Gerke fanden die richtigen Worte. Wie verwandelt spielten nun die Jungs aus Zerbst. Ein 7:0-Lauf brachte die Heimmannschaft wieder in die Erfolgsspur. Die Abwehr stand sicherer und Franz Lorenz im Tor parierte reihenweise die Würfe des Gegners. Timon Reis und Felix Lewin führten abwechselnd klug Regie. Durch ständige Tempowechsel im Spielaufbau machten sie es den Finken schwer. Die Mittelmänner setzten ihre Nebenleute auf den Halbpositionen geschickt in Szene. Alexander Gast und Marian Carow nutzten diese Möglichkeiten zu Torerfolgen. Bei einem Halbzeitstand von 17:13 pfiff das Schiedsrichter-Gespann zur Halbzeit.

In Hälfte zwei knüpfte die Heimmannschaft an die Leistungen der ersten 25 Minuten an. Die individuelle Klasse eines Dobritz, Lewin oder Gast im Eins gegen Eins nutzten diese Spieler zu leichten Toren oder rissen damit große Lücken für ihre Mitspieler.

Moritz Brodowski und Philipp Berzau agierten im Wechsel am Kreis. Beide Spieler trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein und verrichteten in der zweiten Halbzeit gegen einen "Koloss" am Kreis der Gäste Schwerstarbeit. Einzig Tom Dieter Jordan auf der rechten Außenbahn blieb ein Torerfolg verwehrt.

Die Zerbster ließen die Zügel nicht locker und erhöhten ihren Vorsprung auf acht Tore. So kam Tim Lehmann ins Spiel, der erst am Anfang seiner Handball-Laufbahn steht, zu seiner Einsatzzeit. Mit dem 32:25-Erfolg sicherte sich die B-Jugend in der Anhaltliga den dritten Tabellenplatz.

In den nächsten Wochen gilt es nun, die Planung für die kommende Saison zu forcieren und auf den Weg zu bringen.

Die Spieler und Trainer des HSV bedanken sich bei den Eltern, Großeltern, Fans und dem Fanclub für die lautstarke Unterstützung.

HSV 2000 Zerbst: Lorenz - Carow (4), Lewin (5), Reis (2), Jordan, Brodowski (1), Gast (7), Lehmann, Berzau (1), Dobritz (5), Maerten (1), Lemke (6).

Trainer: Krümmling, Gerke.