Zerbst (azi/sza) l Kürzlich hatte die Zerbster Handball- D-Jugend des HSV 2000 die HSG Wolfen zu Gast. Das Anhaltliga-Hinspiel verloren die Zerbster mit 22:28. Sie wollten den Spieß umdrehen, was mit einem 30:16 (21:12)-Erfolg sehr gut gelang.

Beim Gastgeber waren soweit alle an Bord. Die Wolfener reisten dagegen nur mit sieben Spielern an. Von Beginn an zeigte der HSV, wer heute das Parkett als Sieger verlassen wollte. Mit einem gut aufgelegten Michael Reis im Tor setzte sich der HSV schnell auf 8:2 ab. Kay Winter setzte seine Nebenleute klug ein, so dass Fin Koppensdorf, Tim Heine und Eike Alarich zu Torerfolgen kamen. In der Deckung wurde konsequent zugefasst und so konnte auch Max Hemmerling wieder Einsatzzeit bekommen, die er super nutzte.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Mit klugen Pässen und Einsatzwille gelang es dem HSV, den Vorsprung weiter zu vergrößern. Michel Lewin im Angriff und Fynn Zielesniak in der Abwehr machten den Wolfenern das Leben immer wieder schwer.

Ab der 30. Minute stand Tim Fröhlich im Tor. Er machte seine Sache gut und konnte so zum Erfolg beitragen. Zum Schluss setzten dann die "Großen" nochmal zum Endspurt an. Kevin Kulot, Laurenz Brodowski und Felix Wuttke ließen den Gästen aus Wolfen keine Chance. So stand es am Ende 30:16 und alle feierten und waren zufrieden.

Am Samstag kommt es um 12.45 Uhr zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn vom Jessener SV 53. Die Mannschaft und die Trainer hoffen besonders gegen Jessen auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

HSV 2000 Zerbst: Michael Reis - Tim Fröhlich, Kay Winter (6), Laurenz Brodowski (7), Felix Wuttke (3), Kevin Kulot (3), Michel Lewin (3), Fynn Zielesniak (2), Fin Koppensdorf (2), Eike Alarich (1), Tim Heine (3), Max Hemmerling.