Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am Wochenende steht in der Fußball-Kreisoberliga und der Kreisliga der 19. Spieltag der laufenden Saison an. Nach den Begegnungen des vergangenen Spieltages gab es in den drei Spielklassen nur wenige Veränderungen in der Tabelle, so dass sowohl an der Spitze als auch in den jeweiligen unteren Tabellenhälften alles nach wie vor offen ist. Somit ist weiterhin für Spannung gesorgt, auch wenn keine echten Spitzen-Begegnungen oder Derbys anstehen.

Kreisoberliga

Hier stehen die drei führenden Teams der Tabelle vor lösbaren Aufgaben, wobei nur der Tabellenführer, der SV Chemie Rodleben, auf den Heimvorteil bauen kann. Das Team von Coach Frank Jaenicke ist an der Biethe Gastgeber für den Tabellenneunten, die SG Jeber- Bergfrieden-Serno, die mit der Empfehlung eines 2:1-Erfolges gegen Coswig zum Spitzenreiter fährt. "Wir wollen auch nach dieser Partie zu Hause ungeschlagen bleiben, werden den Gegner aber keinesfalls unterschätzen", betonte Jaenicke.

Die Kicker des Tabellenzweiten, der SG Waldersee/Vockerode, gastieren beim Vorletzten, beim TSV Mosigkau II und sollten ihre Pflichtaufgabe lösen.

Der Tabellendreizehnte, die FSG Steutz/Leps, empfängt heute den Dritten, die ASG Vorwärts Dessau und wird es sicher schwer haben, erneut wenigstens einen Punkt holen zu können. Auf einen Ausrutscher der Vorwärts-Kicker hoffen die Akteure des Dessauer SV 97, die nur einen Punkt hinter ihnen liegen und selbst ein Heimspiel gegen den SV Germania RoßlauII (14. Platz)vor der Brust haben.

In der unteren Tabellenhälfte muss Schlusslicht BSV Deetz/Lindau bei den Kickern des TuS Kochstedt (11.) antreten, wo durchaus etwas zu holen ist. Zu einem Duell der Tabellennachbarn kommt es am Sonntag, wenn die FSG Walternienburg/Güterglück (12.) bei der SG Abus Dessau (11.) antreten muss. Mit einem Sieg könnte die FSG an der Heimelf in der Tabelle vorbeiziehen. Beide Teams haben derzeit 21 Punkte.

Kreisliga

Die Führungs-Trio der Tabelle konnte in der Vorwoche keinen Sieg verbuchen. Nur dem SV Gohrau gelang beim 1:1 gegen den TuS Kochstedt II zumindest ein Punktgewinn, womit die Gohrauer den Rückstand auf Tabellenführer Rot-Weiß Zerbst II auf vier Punkte verringern konnten.

Am Wochenende müssen die drei Spitzenteams auswärts antreten. Der Tabellenführer Zerbst II gastiert beim Achten, beim Dessauer SV 97 II. Dort sollen unbedingt wieder drei Punkte her.

Der Tabellenzweite, der SV Gohrau, sollte es im Nachbarschafts-Derby bei der SG Oranienbaum/Wörlitz II (Rang 14) leichter haben zu Punkten zu kommen.

Die SG Dobritz/Garitz (11.) hat erneut Heimrecht. Sie will nach dem 2:0-Sieg gegen AbusII auch gegen den SV Mildensee II nachlegen. Gegen den Tabellensechsten wird das sicher schwerer, aber nicht unlösbar.