Hohenwarthe l Am Samstag traf Fußball-Kreisligist Spg. Loburg/Rosian auf die Mannschaft aus Hohenwarthe. Nach dem 3:0-Erfolg über Dornburg war die Spg. um Trainer Peter Bartke gewillt, nachzulegen, was mit einem 4:0 (1:0)-Sieg überzeugend gelang.

Die Spg. eröffnete bereits in der ersten Spielminute den Torreigen. Matthias Werner schnappte sich an der Mittelfeldlinie den Ball und schickte seinen Stürmerkollegen Marcel Wöhe mit einem herrlichen Pass auf die Reise. Letzterer ließ dem heraus eilenden Keeper Sebastian Wobbe aus 30 Metern keine Abwehrchance.

Beflügelt vom frühen Führungstreffer schien es so, als würden die Gäste die Hohenwarther überrollen. In der dritten Minute hämmerte Wöhe nach Flanke von Maik Arbeiter den Ball an die Latte. In der fünften Minute hatte Andreas Paul die Möglichkeit, das Spielgerät per Kopf im Tor der Gastgeber unterzubringen. Doch er war zu überrascht und scheiterte.

Danach fand Hohenwarthe besser ins Spiel und die Gäste schalteten einen Gang runter. Doch hochkarätige Chancen der Spg. gab es in der ersten Spielhälfte nicht. Nach einem schnell vorgetragenen Konter über Boldt und Wöhe legte Letzterer auf den mitlaufenden Werner ab. Dieser verzog jedoch aus aussichtsreicher Position. Kurz danach verletzte sich Werner so stark am Knöchel, so dass er mit dem Halbzeitpfiff ausgewechselt werden musste.

Erik Hünecke ersetzte ihn und Arbeiter wurde in den Sturm beordert. Nach der Halbzeit kam Hohenwarthe besser ins Spiel. Die Spg. versuchte, das Ergebnis zu verwalten. Dem stark aufgelegten Torhüter der Gäste, Sven Weihmeister, war es in der Drangperiode der Eintracht zu verdanken, dass es bei der knappen Führung blieb.

In der 72. Minute wurde der Spg. ein Freistoß aus knapp 25 Metern zugesprochen. Andreas Paul trat an und der Ball schlug, auch begünstigt durch den starken Wind, wie eine Granate in den rechten Winkel des Gastgeber-Tores ein. Ein Treffer Marke Traumtor.

Gäste mit zweiter Luft

Die Eintracht wollte nicht mehr und die Loburg/Rosianer bekamen sprichwörtlich die zweite Luft. Kurz vor Schluss düpierte Monty Nietsch die halbe Abwehr der Gegner. Sein Schuss aus 16 Metern "kullerte" an drei Spielern aus Hohenwarthe vorbei ins Tor (87.) Diesen Treffer hätte den Comedy-Preis verdient gehabt.

Zu allem Überfluss erzielte Wöhe in der 90. Minute seinen neunten Saisontreffer.

Am kommenden Samstag trifft die Spg. auf Traktor Schermen. Doch Trainer Bartke fehlt wahrscheinlich seine gesamte Offensive. Michael Bartke musste sich unters Messer legen und fällt die nächsten vier Wochen aus. Matthias Werner wird frühestens zum Spitzenspiel gegen Wörmlitz wieder zur Verfügung stehen. Und auch hinter dem Einsatz von Marcel Wöhe steht aufgrund einiger Blessuren ein großes Fragezeichen.

Dennoch möchte die Spg. Loburg/Rosian am Samstag auch auswärts gegen Schermen punkten und hofft dabei auf die große Unterstützung ihrer treuen Fans. Anstoß ist um 15 Uhr.

Spg. Loburg/Rosian: Weihmeister - Marcel Nietsch(65. Burchard), Schulze, Boldt, Albrecht, Arbeiter, Paul (84. Herber), Schöttle, Monty Nietsch, Werner (46. Hünecke), Wöhe.