Zerbst (mna/sza) l Die Zerbster Handballer vom HSV 2000 feierten am Samstag den nächsten Sieg. Der SV Wittenberg-Piesteritz II konnte nach einem nervenaufreibenden Krimi knapp mit 29:28 (16:15) besiegt und somit der zweite Tabellenplatz errungen werden.

Die Zerbster kamen anfangs unter die Räder, rappelten sich dann jedoch Stück für Stück auf und gingen zur Pause erstmals mit 16:15 in Front.

Im zweiten Abschnitt war es ein Spiel auf Augenhöhe. Beim Stand von 28:28 nahm der HSV seine letzte Auszeit und besprach seine Taktik, die zum Sieg führen sollte. Der HSV bekam 15 Sekunden vor Schluss einen Strafwurf zugesprochen. Fabian Schwenger behielt die Nerven und traf zum 29:28-Endstand.