Am 20. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga des KFV Anhalt konnte der SV Chemie Rodleben seine Führung in der Tabelle auf sechs Punkte ausbauen.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Grundlage für den Führungsausbau des Kreisoberliga-Spitzenreiters SV Chemie Rodleben waren der eigene 1:0-Auswärtssieg beim TuS Kochstedt und die gleichzeitige 0:1-Heimniederlage der SG Waldersee/Vockerode im Spitzenspiel des Wochenendes gegen den Tabellendritten Dessauer SV 97.

Der DSV 97 festigte damit seine Position, da die SG Oranienbaum/Wörlitz gegen die SG Jeber-Bergfrieden/Serno über ein torloses Remis nicht hinaus kam und die Kicker der ASG Vorwärts Dessau auf eigenem Platz der SG Abus Dessau mit 0:1 unterlegen waren.

In der unteren Tabellenhälfte schaffte die FSG Walternienburg/Güterglück im Heimspiel gegen den SV Mildensee noch ein 1:1-Remis. Der Ausgleich fiel in der 97. Spielminute durch ein Eigentor. Negativ für die FSG ist die Rote Karte für Patrick Hinz in der 87. Minute, der erst ab der 67. Minute auf dem Feld war.

Der BSV Deetz/Lindau behält trotz eines 2:0-Heimerfolges im Derby gegen die FSG Steutz/Leps die Rote Laterne, da zur gleichen Zeit die Reserve des TSV Mosigkau mit dem 4:4-Remis bei der Zweiten des SV Dessau 05 zu einem Punktgewinn kam.

Immer prekärer wird die Lage für die Reserve des SV Germania Roßlau, die nach der 1:2-Niederlage gegen den SV Blau-Rot Coswig nur noch zwei Punkte vom letzten Tabellenplatz entfernt ist.

Kreisliga

Nicht ganz unerwartet konnte der SV Gohrau die Tabellenführung übernehmen. Die Gohrauer nutzten die Gunst der Stunde, dass die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst spielfrei war, mit einem klaren 7:0-Erfolg gegen die SG Abus DessauII. Das Ergebnis stand schon nach 45 Minuten fest, da dann die Partie wegen sportlicher Überlegenheit beendet wurde.

Ebenfalls zu deutlichen Erfolgen kamen die Reserve-Teams des ESV Lok Dessau und des SV Chemie Rodleben. Die "Eisenbahner" gingen gegen die SG Oranienbaum/WörlitzII als 6:0-Sieger vom Platz. Die Chemiker kamen bei der Reserve des TuS Kochstedt zu einem 5:0-Auswärtserfolg.

Die SG Dobritz/Garitz konnte ihr Vorhaben, drei Heimsiege in Folge einzufahren, nicht in die Tat umsetzen. Sie unterlag der SG Grün-Weiß Dessau mit 0:2.

In der unteren Tabellenhälfte blieben die vier letzten Teams der Tabelle ohne jeglichen Punktgewinn. Neben den Reserve-Teams der SG Abus Dessau und der SG Oranienbaum/Wörlitz mussten auch die SG Kühnau (0:3 gegen Blau-Weiß Klieken II) und die SG Waldersee/Vockerode II, die gegen die Zweite des Dessauer SV 97 mit 0:3 unterlegen war, Niederlagen einstecken.