Die Verbandsliga-Kegler des TuS Leitzkau haben sich mit einer starken Leistung von ihrem Heimpublikum verabschiedet und ihr letztes Saisonspiel in eigener Halle gegen den Tabellendritten, Dessauer SV 97, sehr deutlich mit 5601:5113 Kegeln gewonnen.

Leitzkau l Die Gäste waren an diesem Tag in keiner Phase ein ernstzunehmender Gegner. Trotzdem wurde den zahlreichen Zuschauern einiges geboten.

Bereits im Startblock präsentierte sich Ralph Stiebert in einer tollen Verfassung und stellte mit fehlwurffreien 986 Kegeln eine neue persönliche Heimbestleistung auf. René Geißler musste aufgrund einer Fußverletzung ausgewechselt werden und erreichte gemeinsam mit Marcel Böttge 849 Holz.

171 Überholz waren der Lohn für die "Wölfe", die jetzt erst so richtig aufdrehten. Zwar hatte René Haberland (845) noch einige Reserven, aber Marcus Gerdau spielte vor allem im Vollespiel mit 666 Kegeln grandios auf. Am Ende stand für Gerdau mit 1001 Holz ein weiterer "Tausender" zu Buche.

Da wollte im Schlussdurchgang André Fischer nicht nachstehen. Mit seinem letzten Wurf egalisierte er die 1001Kegel von Gerdau und sorgte gleichzeitig mit 377 Holz für die beste Abräumleistung des Tages.

Auch Michael Dreßler (919) überzeugte voll und brachte seine Leitzkauer dadurch über die Marke von 5600 Gesamtkegel. Dessau hatte jetzt durch Manuel Conrad (911) und Holger Bahr (898) doch noch Verbandsliga-Niveau zu bieten, an der hohen Niederlage änderte das aber nichts mehr.

TuS sicherte sich mit diesem Sieg bereits zwei Spieltage vor Ende der Serie die Qualifikation für die Aufstiegsspiele. Der Tabellenzweite ESV Roßlau II kann nicht aufsteigen, da bereits die erste Roßlauer Auswahl in der 2. Bundesliga agiert.

Durch den überraschenden 5079:5039 Kegel-Erfolg der Roßlauer bei den krankheitsgeplagten Wolfenern bleibt der Dreipunkte-Abstand zwischen Leitzkau und dem ESV bestehen. Morgen treten die "Wölfe" nun ebenfalls in Wolfen an und wollen dort den Landesmeister-Titel endgültig unter Dach und Fach bringen.

Leitzkau: Geißler/Böttge 849, Stiebert 986, Gerdau 1001, Haberland 845, Dreßler 919, Fischer 1001.

Dessau: Weihmann 818, Hinze 846, Röglin 854, Päckert 786, Conrad 911, Bahr 898.