Magdeburg l Die Zerbster Landesklasse-Kicker des TSV Rot-Weiß konnten erneut gewinnen. Beim SV Fortuna II kamen die Marks, Wurbs Co. nach einer torlosen ersten Halbzeit am Ende noch zu einem verdienten 2:0-Erfolg.

Da auch Verfolger Union Heyrothsberge gegen Gnadau beim 6:1 keine Probleme hatte, geht der Zweikampf an der Tabellenspitze weiter.

"Es war ein schwaches Spiel", fasste es Torsten Marks zusammen. "Wir haben gut angefangen, hatten viele Chancen, machen aber das Tor nicht, Nach 20 Minuten haben wir dann völlig den Faden verloren."

Die Zerbster starteten furios und kamen durch Thomas Möhring zur ersten gefährlichen Aktion. Nach Freistoß von Carsten Kosel wurde der Schuss von Möhring abgeblockt. Einige Minuten später verlängerte Otto Möbius einen Freistoß von Bastian Wiegelmann. Dieser kam genau auf Möhring, der SV-Torwart Kai Tübke völlig freistehend nur anköpfte (7.).

Fortuna hatte die erste Möglichkeit in der 22. Minute, doch TSV-Keeper Ricardo Werner hatte keine Mühe. Direkt im Gegenzug war Wiegelmann frei durch, legte den Ball quer auf Möbius, aber der traf nur den Pfosten. Auch Wiegelmann scheiterte im Nachsetzen.

Die Heimelf wurde jetzt stärker. Vor der Halbzeit tankte sich Wiegelmann durch das gesamte Mittelfeld und legte quer zu Kosel, doch der traf den Ball nicht richtig. Möhring war zur Stelle, doch Tübke reagierte sehr gut (41.).

"Uns ist einfach nichts eingefallen", so Marks, der dann in der Pause die passenden Worte fand, denn die Zerbster waren wieder präsenter. Kosel versuchte es aus 20 Metern, hatte aber kein Glück (51.). Nach einem Doppelpass von Daniel Ernst und Marcel Gieseler schob Ernst ein, aber zum Unverständnis aller fand der Treffer wegen Abseits keine Anerkennung (57.). "Das war niemals Abseits", so der Coach. "Nach dem Spiel hat sich die Schiedsrichterin sogar bei uns entschuldigt."

Zwei Minuten später klingelte es dann doch im SV-Kasten. Nach Freistoß von Wiegelmann kam Ernst im 16er zum Schuss und traf zum 1:0. "Auch danach wurde unser Spiel nicht besser. Es war einfach nicht zwingend genug", kritisierte der Trainer.

Zerbst blieb aber am Drücker. Kosel schickte Möhring, der frei durch war, jedoch erneut in Tübke seinen Meister fand (63.). Bei dieser Aktion wurde Wiegelmann im Strafraum klar gefoult, was aber nicht geahndet wurde.

Ab der 77. Minute verflachte die Partie. Durch viele kleine Nickligkeiten wurde der Spielfluss unterbrochen. Zum Ende der Partie konnte sich Zerbst noch Chancen erarbeiten.

So war Wiegelmann frei durch, aber wieder war Keeper Tübke zur Stelle (89.). Dann legte der eingewechselte Maximilian Syring quer auf den ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Marcel Reichhardt, der jedoch einen Schritt zu spät kam (90.).

In der Nachspielzeit erhöhten die Gäste noch auf 2:0. Mit einem Treffer der Marke "Tor des Monats" hämmerte Hagen Ernst aus 30 Metern Entfernung das Spielgerät volley unhaltbar in den Torwinkel.

"Das Spiel hatte zwar nicht viel mit Fußball zu tun, aber das Ergebnis stimmte", so Marks. "Wenn wir auch solche schmutzigen Partien gewinnen, ist es auch mal okay. Der Gegner hat uns auch nicht sonderlich gefordert und für`s Schönspielen gibt es nunmal nichts."

Zerbst bleibt mit 52 Punkten an der Spitze und muss sich am kommenden Samstag deutlich steigern, um den Tabellensechsten Kleinmühlingen/Zens bezwingen zu können.

Zerbst: Werner - Florian Sens, Fischer, Wollgast, Daniel Ernst, Hagen Ernst, Wiegelmann (85. Reichhardt), Kosel, Otto Möbius (69. Syring), Gieseler (65. Böning), Möhring.

SR: Heinz Schwarzlose (Rogätz), Ramona Becker, Karsten Konrad. ZS: 17.

Bilder