Am 21. Spieltag, der am vergangenen Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga ausgetragen wurde, konnte der SV Chemie Rodleben im Spitzenspiel des Tages bei der SG Oranienbaum/Wörlitz einen jederzeit überzeugenden 3:0-Sieg landen.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Der Kreisoberliga-Spitzenreiter Chemie Rodleben konte nach seinem Sieg im Spitzenspiel den Vorsprung von sechs Punkten auf den Tabellenzweiten von der SG Waldersee/Vockerode behaupten. Die Kicker vom Dessauer Luisium kamen ihrerseits zu einen knappen 1:0-Erfolg beim SV Blau-Rot Coswig.

Ihren dritten Tabellenplatz konnten die Kicker des Dessauer SV 97 durch einen 4:1-Erfolg gegen die Reserve des SV Dessau 05 weiter untermauern, da die SG Oranienbaum/Wörlitz eine Niederlage einstecken musste und sich die Akteure der ASG Vorwärts Dessau beim Duell der Tabellennachbarn beim SV Mildensee mit einem 2:2-Remis zufrieden geben mussten.

Weiterhin im Aufwind befinden sich die Kicker der SG Abus Dessau, die gegen das Schlusslicht der Tabelle, den BSV Deetz/Lindau, zu einem klaren 3:0-Erfolg gekommen sind.

Am Tabellenende konnten die Reserve des TSV Mosigkau und die FSG WalternienburgGüterglück beim 2:2-Remis jeweils einen Punktgewinn verbuchen.

Für eine kleine Überraschung sorgte die FSG Steutz/Leps, die gegen den TuS Koch- stedt zu einem so nicht erwarteten 4:0-Heimerfolg gekommen ist. Tim Schröter traf hier gleich zweimal.

Kreisliga

Die beiden derzeit führenden Teams in der Tabelle mussten sich jeweils mit einem Remis zufrieden geben. So trennte sich der Tabellenführer SV Gohrau beim Sechsten der Tabelle, der Reserve des SV Mildensee, torlos remis. Die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst musste sich bei der zweiten Mannschaft der SG Blau-Weiß Klieken mit einem 2:2-Remis zufrieden geben.

Näher an die beiden führenden der Tabelle sind die Reserve-Teams des ESV Lok Dessau und des SV Chemie Rodleben herangekommen. Durch einen 3:1-Auswärtserfolg des ESV Lok Dessau bei der SG Abus DessauII beträgt der Abstand der "Eisenbahner" zum SV Gohrau nur noch drei Punkte.

Die Reserve des SV Chemie Rodleben konnte die SG Kühnau mit 5:3 bezwingen und liegt jetzt nur noch fünf Zähler von Platz eins entfernt. Die Kühnauer fielen ihrerseits durch diese Niederlage auf den vorletzten Rang zurück.

Die SG Dobritz/Garitz kehrte mit einem 3:1-Auswärtssieg vom Dessauer SV 97 II heim. Kapitän Kees de Vries traf gleich doppelt.

Kreisklasse

An der Tabellenspitze konnten die Kicker des ESV Lok DessauIII durch einen deutlichen 4:0-Erfolg ihren Sieben-Punkte-Vorsprung behaupten. Der Tabellenzweite, der TSV Einheit Dessau, hielt den Abstand durch einen 2:1-Sieg gegen den PSV Anhalt Zerbst konstant.

Dagegen musste die Reserve der SG Jeber-Bergfrieden/Serno die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Die Kicker der Spielgemeinschaft unterlagen bei der Reserve der ASG Vorwärts Dessau mit 1:2. Die ASG liegt nun nur einen Punkt hinter dem Tabellendritten Jeber-Bergfrieden/Serno.

Für die Reserve der FSG Walternienburg/Güterglück reichte es bei der zweiten Mannschaft der SG Grün-Weiß Dessau nur zu einem torlosen Remis. Im "Kellerderby" zischen der SG Grün-Weiß Dessau III und der Reserve der SG Dobritz/Garitz konnten die Gäste als 5:3-Sieger vom Platz gehen.