Zerbst (sza) l Im Halbfinale um den "Signal Iduna"-Fußball-Kreispokal wollte es das Los so, dass es zu einem Vereinsduell kommt. Der TSV Rot-Weiß Zerbst II (Kreisliga Anhalt) traf auf die eigene Landesliga. Mannschaft, die am Ende nur knapp mit 2:1 (2:0) siegte und nun im Finale steht.

"Die zweite Mannschaft hat das richtig gut gemacht, wogegen wir einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten", analysierte Trainer Mike Buchholz, der anfügte: "Das war ganz klar nicht unser Leistungs-Niveau. Die Jungs hatten das zu lax genommen und haben zu übermütig agiert."

Trotzdem ging die erste Mannschaft in der 17. Minute durch ein Kopfballtor von Paul Schumann mit 1:0 in Front. Die Vorlage lieferte Marian Carow.

Moritz Specht erhöhte in der 35. Minute auf 2:0 (35.). Doch die Zweite sorgte kurz vor der Halbzeit durch Eric Schwarz noch für den 1:2-Anschlusstreffer. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch nach dem zweiten Abschnitt.

Die Landesliga-Kicker treffen nun auf die JSG Union Dessau II, die die SG Germania Roßlau/Grün-Weiß Dessau mit 4:1 aus dem Pokal warf. "Da haben wir gute Chancen", meinte der Coach, "zumal wir die JSG II in der Liga mit 7:0 geschlagen haben". Auch gegen die erste Mannschaft der JSG, die in der Verbandsliga spielt, gelang den Zerbstern in der Vorbereitung ein 2:0-Sieg.

Bilder