Gnadau l Die Fußball-Landesklasse-Elf aus Nedlitz wollte bei der SG Gnadau an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Die Gnadauer erwiesen sich schon im Hinspiel als unbequemer Gegner. Obwohl sie in der Rückrunde noch nicht überzeugen konnten, mussten die Gäste auf der Hut sein. Am Ende trennten sich beide Teams leistungsgerecht 2:2 (0:2) unentschieden.

Der SC konnte wieder auf seinen Libero David Ritze zurück greifen. Dafür fehlte Thomas Sanftenberg aufgrund der fünften Gelben Karte. Roger Alarich von den Alten Herren setzte sich auf die Bank. Dafür bedankt sich die Mannschaft.

Die Gäste begannen aus einer sicheren Abwehr heraus, um dann mit Kontern für Gefahr zu sorgen. Gnadau hatte vorerst mehr vom Spiel. Doch die Nedlitzer sorgten mit einem Schuss von Kevin Göritz für Gefahr. Da musste sich SG-Torwart Ronny Merker ziemlich strecken (2.).

Nach einem Eckball von Maik Fambach köpfte Christian Schmidt den Ball knapp über die Torlatte (4.). Fast hätte ein Eigentor von Schmidt zur frühen SG-Führung geführt, doch Keeper Marcus Hoffmann klärte glänzend (7.).

Spielgestalter Marcus Rasche war Dreh- und Angelpunkt für die Heimelf. Kein SC-Spieler war in der Lage, seinen Aktionsradius einzuengen. Dann setzte sich Rasche gegen die SC-Abwehr durch, fand aber in Hoffmann seinen Meister.

Die Nedlitzer kamen besser ins Spiel. Schmidt köpfte nach Fambach-Freistoß knapp über das Tor (14.). Eine umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung führte zum Strafstoß für die Heimelf. Rasche verwandelte sicher zum 1:0 (20.).

Im Gegenzug zischte ein Kopfball von Heiko Juskowiak knapp über die Latte (21.). Einen direkten Rasche-Freistoß konnte Hoffmann entschärfen. Ein weiterer Standard von Rasche führte zum 2:0 (32.).

Der SC wollte unbedingt den Anschlusstreffer, doch Eduard Hahn und Fambach scheiterten nur knapp (39., 41.).

In Hälfte zwei wurde der SC immer stärker, hatte aber bei einem Pfostenschuss das Glück auf seiner Seite (56.). Ein Volleyschuss von Hahn ging knapp am Tor vorbei (66.). Danach vergab Fambach eine verheißungsvolle Chance (78.). Ein direkter Freistoß von Kevin Göritz landete an der Torlatte (79.).

Fambach erzielte dann nach einem Solo den 1:2-Anschlusstreffer (81.). Nach sehenswertem SC-Angriff kam Göritz in Ballbesitz und netzte zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich ein (85.).

Am Ende lagen sich die Nedlitzer in den Armen. Sie danken ihren Fans für die lautstarke Unterstützung.

SC Nedlitz: Hoffmann - Specht, Ritze, Juskowiak, Scheil, Hahn, Schmidt, Göritz, Fambach, Alarich und Kuklin.

SR: Michael Bode (Seehausen), Heiko Schulze, Kurt Schröder. ZS: 63.