Zerbst l Mit dem letzten Spieltag der "Hobby-Mix-Liga" im Volleyball wurde die Punktspielrunde der Saison 2013/2014 beendet. Die Volleyballerinnen und Volleyballer der SV Dessau 96 verteidigten ihren Titel.

Spannung gab es noch einmal im Kampf um die Vizekrone. Hier behauptete sich der spielstarke Sechser der Meinsdorfer vor den TSV "Monsterblockern" aus Zerbst. Alle anderen Mannschaften konnten nicht mehr in den Titelkampf eingreifen.

Die Dessauer hätten sich am letzten Spieltag nur noch selber ein Bein stellen können. Dies war jedoch bei der Gegnerschaft aus Roßlau und Güterglück höchst unwahrscheinlich. Ohne Probleme entledigten sich die Urban und Co. der Aufgabe und gewannen jeweils überlegen mit 2:0.

Damit konnte sich die spielstärkste Mannschaft der Liga auch verdient den Meistertitel sichern. Der zweite Staffelplatz war noch einmal hart umkämpft. Die Meinsdorfer und die "Monsterblocker" hatten jeweils noch große Chancen. Die "Monsterblocker" mussten im ewigen Prestigeduell gegen den TSV "Mix" gewinnen, um noch eine reelle Möglichkeit zu haben.

Erst mit einer Steigerung im zweiten Satz gelang den Frauen und Männern um die sehr gut spielende Sandra Handrich dann doch der Sieg im entscheidenden dritten Satz. Vor allem im Angriff setzte Tilo Feldmann Akzente und sicherte seiner Mannschaft wichtige Punkte.

Beim TSV "Mix" konnte man die guten Angriffsleistungen aus dem ersten Satz (Straube, Ernst) nicht wiederholen. Mit Dieter Handrich als Zuspieler ("Monsterblocker") und Jana Knape (TSV-"Mix") fehlten neben den Langzeitverletzten in beiden Sechsern wichtige Leute.

Überzeugende Saison

Die Meinsdorfer spielten eine überzeugende Saison. Diese guten Leistungen bestätigte der Sechser auch am letzten Spieltag. Gegen Lübs, der Sechser hat sich zum Ende der Saison noch einmal toll gesteigert, konnten sie sehr deutlich mit 2:0 nach Sätzen gewinnen. Vor allem im Angriff und in der Ballannahme nutzten sie ihre deutlichen Vorteile.

Gegen die mit etlichen jungen Spielern antretenden TSV-"Oldies" hatten die Meinsdorfer ein noch leichteres Spiel. Gegen die Angriffe über die mittlere Netzposition fanden die TSVer überhaupt keine Einstellung. Das nutzten die Meinsdorfer und gewannen ohne Satz- verlust.

Meinsdorf sicherte sich damit den zweiten Tabellenplatz. Am Ende war es knapp, so dass die "kleinen Punkte" den Ausschlag gaben.

"Ohne Probleme lief die Saison ab. Dafür bin ich allen Mannschaften dankbar. Ich hoffe, zur kommenden Saison im Oktober wieder alle Teams und vielleicht die eine oder andere Mannschaft mehr begrüßen zu können. Dessau ist für mich ein verdienter Sieger", meinte bei der Siegerehrung Staffelleiter Walter Brockel, der sich wieder als OrganisationsChef bestens bewährte.

Am kommenden Samstag findet das traditionelle Pokalturnier statt. Austragungsstätte ist diesmal die "Elbe-Rossel-Halle" in Roßlau. Der erste Anpfiff erfolgt um 10.15 Uhr.