Gerwisch l Zum erwartet schweren Auswärtsspiel gegen die SG Blau-Weiß Gerwisch musste Fußball-Kreisoberligist VfL Gehrden am vergangenen Samstag antreten. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 1:1 (0:0) zu Buche.

Trainer Andreas Schunke musste durch einige Ausfälle umstellen, so dass der VfL eine Weile brauchte, um ins Spiel zu finden. Die Heimelf legte los wie die Feuerwehr und setzte die neuformierte Abwehr um Libero Marcel Schöbel zu Beginn gehörig unter Druck. Torhüter Sebastian Götze musste einige Male beherzt eingreifen und die brenzligen Situationen entschärfen.

Nach einer Viertelstunde kam der VfL besser ins Spiel. Die beiden Stürmer waren unbequeme Gegenspieler und konnten meist nur durch Fouls gebremst werden. Lars Günther hatte die erste Chance, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Der VfL gewann viele wichtige Zweikämpfe und konnte die Angriffsbemühungen der Heimelf zunächst gut unterbinden.

In der 33. Minute setzte sich Günther an der Außenlinie gut durch und erzielte nach einem Solo über den halben Platz die verdiente Führung für den VfL. Weiteren Chancen des VfL durch Maik Böttge und Michael Tanz fehlten die Präzision.

In der zweiten Halbzeit kamen die Hausherren besser aus der Kabine. Die VfL-Spieler standen zu weit weg von ihren Gegenspielern, so dass Gewisch Platz zum kombinieren hatte. Immer wieder wurden die schnellen Spitzen gesucht, die gefährlich vor dem Tor von Götze auftauchten. Doch er hielt mit zwei Glanzparaden die knappe Führung fest.

Die Schunke-Truppe versuchte sich zu befreien, aber im Spiel nach vorn gab es immer wieder Unterbrechungen durch zum Teil harte Foulspiele, welche der Schiedsrichter zunächst nur zögerlich ahndete.

Nach einem Abschlag von Götze in der 76. Minute ging alles ganz schnell. Den Kopfball aus dem Mittelfeld verlängerte ein Angreifer direkt in den Lauf seines Sturmkollegen, der frei vor Götze die Nerven behielt und ausglich.

Gehrden ließ sich nichts anmerken und spielte weiter nach vorn. Als Günther allein auf den Torhüter zulief vertändelte er die schon sicher geglaubte Führung. Auch Böttge verzog aus aussichtsreicher Position überhastet. Im Gegenzug klärte Carsten Rehse aufmerksam vor dem einschussbereiten Stürmer. Gerwisch drückte auf das Tor, konnte sich jedoch nicht mehr entscheidend in Szene setzen.

Am Ende blieb es beim Unentschieden, welches beide Mannschaften als verdient ansehen können. Das Spiel bot wenig Höhepunkte und so müssen sich beide Teams vorwerfen, für einen Sieg nicht genug getan zu haben.

Spitzenreiter ist am Samstag in Lübs zu Gast

Am Samstag empfangen die Gehrdener den Spitzenreiter aus Güsen, der sicherlich als ein noch stärkerer Gegner einzuschätzen ist. Anstoß ist um 15 Uhr in Lübs.

VfL Gehrden: Götze - Schöbel, Chr. Rehse (45. Ca. Rehse), Sens, Tanz, Schrimpf - Schunke, Lange, Höhn - Böttge, Günther.