Am 23. Spieltag, der am Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga und Kreisliga ausgetragen wurde, blieben die großen Überraschungen aus. Einen Wechsel gab es an der Tabellenspitze der Kreisliga.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Der Spieltag verlief äußerst fair, auch wenn drei Gelb-Rote Karten verteilt werden mussten.

Kreisoberliga

Tabellenführer SV Chemie Rodleben kam im Ortsderby gegen die Reserve des SV Germania Roßlau wie erwartet zu einem 4:0-Erfolg, ohne aber dabei zu glänzen.

Im Spitzenspiel des Tages zwischen der SG Oranienbaum/Wörlitz und der SG Waldersee/Vockerode konnten die Gäste durch einen Treffer in der 90. Minute als Sieger vom Platz gehen, womit sie den Abstand zum Tabellenführer Rodleben auf acht Punkte gleich halten konnten.

Die SG Oranienbaum/Wörlitz hat durch die eigene Niederlage und den gleichzeitigen 2:0-Erfolg des Dessauer SV 97 gegen die ASG Vorwärts Dessau nun schon sechs Punkte Rückstand auf Platz drei, den der DSV 97 inne hat.

Im einzigen Sonntagsspiel konnte die SG Abus Dessau gegen die FSG Steutz/Leps als 3:1-Sieger vom Platz gehen, womit das Team von Coach Jan Präger in der Rückrunde der Saison 2013/14 weiterhin ungeschlagen bleibt.

Die FSG Walternienburg/Güterglück landete den zweiten Sieg in Folge. Durch einen Treffer von Christopher Jobs in der 50. Minute gelang den Schützlingen um Trainer Mario Metzker ein verdienter 1:0-Erfolg beim von SV Blau-Rot Coswig. Die FSG steht nun mit 29 Punkten auf Rang elf der Tabelle und hat das "Abstiegsgespenst" vorerst erfolgreich vertrieben.

Im "Kellerduell" in Mosigkau trafen die Reserve des TSV Mosigkau und der BSV Deetz/Lindau aufeinander. Am Ende gingen die Gäste nicht unverdient als 3:1-Sieger vom Platz. Die Schützlinge um Trainer René Specht konnten damit die "Rote Laterne" wieder an die Mosigkauer Reserve-Kicker abgeben.

Kreisliga

Hier gab es einen Wechsel an der Tabellenspitze. Neuer Tabellenführer ist die Reserve des ESV Lok Dessau, die bei der SG Grün-Weiß Dessau zu einem knappen aber verdienten 1:0-Erfolg gekommen war.

Dagegen musste sich der bisherige Tabellenführer, der SV Gohrau, ebenso wie der Tabellendritte, die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst, mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Während der SV Gohrau bei der Reserve des DSV 97 zu diesem Resultat kam, mussten sich die Akteure des TSV Zerbst mit diesem Resultat bei der Reserve des SV Chemie Rodleben zufrieden geben.

Die Zweite des ESV Lok Dessau hat jetzt zwei Punkte vor dem SV Gohrau und vier Zähler vor der TSV-Reserve Vorsprung.

Den höchsten Tagessieg verbuchte die Reserve der SG Blau-Weiß Klieken, die die SG Dobritz/Garitz mit einer 8:0-Klatsche vom Feld schickte. Dorn und Schünhoff trafen jeweils gleich dreifach.

Am Tabellenende kam die Reserve der SG Abus Dessau im Duell der Tabellennachbarn gegen die Zweite der Spielgemeinschaft Oranienbaum/Wörlitz zu einem 3:0-Erfolg.