Nedlitz (hfr) l Gegen den Tabellenführer der Fußball-Landesklasse 2, den SV Union Heyrothsberge, hatte der SC Nedlitz noch eine Rechnung offen, denn im Hinspiel kassierte er beim 0:6 seine bisher höchste Niederlage. Beim Abpfiff konnten sich die Gäste über einen schwer erkämpften 2:0 (2:0)-Sieg freuen.

Die Unioner durften sich keinen Ausrutscher erlauben, um weiter im Rennen zu bleiben. Der SC konnte unbekümmert aufspielen. Entscheidend war, inwieweit er den Union-Torjäger Marcus Antonio Bach unter Kontrolle bekam. Er war der entscheidende Mann, der seine Nebenleute in Szene setzte und selbst torgefährlich war.

Die Heimelf hatte leichte Feldvorteile. Nach einem Solo von Sanftenberg kam die genaue Eingabe auf den Kopf von Eduard Hahn, doch der Ball zischte knapp über die Latte (5.). Nach präziser Flanke von Maik Fambach köpfte Hahn wiede- rum knapp über das Tor (6.).

Erst in der 15. Minute kamen die Gäste zu einem durchdachten Angriff. Bach nutzte eine Unaufmerksamkeit der SC-Abwehr zur 1:0-Führung eiskalt aus. Bei einem 20-Meter-Schuss von Nikolai Kuklin musste sich Union-Torhüter Tim Nagel mächtig strecken (20.). Beim Gegenangriff kam Bach in Ballbesitz und schon brannte es lichterloh (21.).

Bei einem Schuss von Sanftenberg parierte Nagel glänzend und lenkte die Kugel um den Pfosten (30.). Dabei kam es zu einer nicht nachvollziehbaren Schiedsrichter-Entscheidung von David Siegel (Magdeburg). Einen Kopfball von Fambach wehrte ein Union-Verteidiger mit der Hand ab, doch der Pfiff blieb aus. Der abgewehrte Ball kam genau zu Kuklin, der sofort abdrückte, aber kein Glück hatte (32.).

Nach einem sehenswerten Konter scheiterte Bach an SC-Keeper Marcus Hoffmann (34.). Eine präzise Eingabe von Kevin Göritz nahm Sanftenberg direkt, verfehlte aber knapp das Ziel (36.). Nach Pass von Bach auf den völlig freistehenden Stefan Groth hieß es 2:0 (38.). Kurz vor der Halbzeit klärte Hoffmann vor Bach (44.).

Der SC wollte in Hälfte zwei nochmals angreifen. Die erste Chance hatte Hahn, doch Nagel reagierte glänzend (47.). Die Unioner gingen sofort in die Offensive und wollten die Entscheidung. Nach Alleingang von Bach klärte Hoffmann in großer Manier (51.). Nach einem 25 Meter-Geschoss von Groth musste sich Hoffmann mächtig strecken (57.).

Hahn brachte Sanftenberg in gute Schussposition, doch Nagel hielt prächtig (61.).

Die Gäste hatten das Geschehen unter Kontrolle. Wenn es gefährlich wurde, war Bach mit im Spiel. So auch in der 68. Minute. Da verfehlte sein Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp das Ziel. Die letzte gute Möglichkeit hatte der eingewechselte Daniel Ziemann, aber auch er fand in Hoffmann seinen Meister (86.).

In einer gutklassigen Partie hielten die Nedlitzer gut mit und hätten bei besserer Chancenverwertung durchaus für eine Überraschung sorgen können. Diese Niederlage wirft die Elf dennoch nicht aus der Bahn.

Am Ostermontag kommt es um 13 Uhr in Nedlitz zur Halbfinal-Begegnung zwischen Nedlitz und Blau-Weiß Klieken.

SC Nedlitz: Hoffmann - Specht, Ritze, Juskowiak, Scheil, Hahn, Schmidt, Göritz, Fambach, Sanftenberg und Kuklin. SR: David Siegel (Magdeburg), Thomas Wissel, Detlef Charnowski. ZS: 91.