Coswig (msc/sza) l Nach dem Sieg gegen den DSV 97 konnte Fußball-Kreisoberligist FSG Walternienburg/Güterglück in Coswig nachlegen. Er siegte verdient mit 1:0 (0:0).

Mit Jakob Neumann, Marvin Albrecht, Rene Gramsch und Patrick Hinz fehlten zwar einige Spieler, trotzdem hatte Trainer Mario Metzker eine gute Mannschaft beisammen.

Von Beginn an zeigte die FSG, dass sie etwas mitnehmin will. Die erste Chance hatte Christopher Jobs. Seinen Schuss klärte ein Verteidiger. Dann war Alexander Lachmann nach schönem Zuspiel von Jens Görisch frei durch und überwand den Keeper, wurde aber wegen vermeintlichen Abseits zurückgepfiffen.

Die FSG ließ Coswig nicht ins Spiel kommen und gewann in dieser Phase die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld. Mario Fricke spielte direkt in den Lauf von Pascal Lude, der sofort in den Strafraum eindrang, aber am stark reagierenden Torwart scheiterte. Den Abpraller erkämpfte sich Lude aber zurück, behielt die Übersicht und passte zum völlig freistehenden Lachmann, welcher den Ball aus fünf Metern knapp am Tor vorbei schob. Das hätte die Führung sein müssen.

Einen Schuss von Lude klärte der Keeper im Nachfassen auf der Linie. Kurz vor der Pause kam Coswig zur ersten richtigen Chance, die Boer aber vereitelte.

Nach der Pause wurde Coswig etwas stärker, die Chancen hatte aber weiterhin die FSG. Nach einem abgeblockten Schuss kam Lachmann an den Ball, ließ einen Verteidiger aussteigen und sah den besser postierten Jobs. Dieser setzte sich gut durch und traf ins kurze Eck zum verdienten 1:0 (50.).

Coswig versuchte, direkt zu antworten und bekam dann einen Foulelfmeter zugesprochen. Michael Schulz kam einen Schritt zu spät, der Schiedsrichter wertete dies als Foul. Eine vertretbare Entscheidung. Den Strafstoß fischte Boer aus der linken unteren Ecke. Dies war schon sein dritter gehaltener Elfmeter in dieser Spielzeit.

Nur kurze Zeit später lief Alexander Lachmann, verfolgt von drei Coswigern, von der Mittellinie auf das Tor zu, wurde im Strafraum klar am Torschuss gehindert, aber hier blieb der Pfiff aus.

In der Folgezeit dann immer das gleiche Bild. Coswig bekam viele Freistöße zugesprochen und die FSG versuchte, Konter zu setzen, spielte diese aber nicht gut aus. So blieb es bis zum Ende spannend. Torwart Boer holte kurz vor dem Abpfiff noch einen Schuss aus dem Winkel und rettete seiner Elf somit die drei Punkte.

Mit diesem Sieg hat die FSG das Abstiegsgespenst vorerst vertrieben, obwohl noch niemand weiß, wie viele Mannschaften absteigen werden. Nach jetzigem Stand muss Roßlau II runter, wenn sich deren erste Mannschaft nicht mehr retten kann. Dazu wechselt der SV Dessau 05 den Verband und spielt in der neuen Saison in Anhalt-Bitterfeld.

FSG Walternienburg/Güterglück: Boer - Görisch, Engelhardt, Fricke, Körner, Jobs, Schulz (58. Steinz), Tinaglia, Lude, Harbig (67. Allner), Lachmann (89. Schulz).