Zerbst (hjs) l Die diesjährige Pokalendrunde der "Hobby-Mix-Liga" im Volleyball fand in der Roßlauer "Elbe-Rossel-Halle" statt. Von den acht Ligamannschaften der Punktspielrunde hatten zwei Teams nicht gemeldet. Im Modus jeder gegen jeden waren vor allem Kondition und Einsatz gefragt. Am Ende setzte sich der personell verstärkte Sechser der TSV-"Monsterblocker" unbesiegt durch. Auf den Rängen folgten mit Meinsdorf und dem TSV-"Mix" die weiteren Favoriten dieser Endrunde.

Die Volleyballer um Organisations-Chef Walter Brockel fanden für ein sechsstündiges Turnier beste Bedingungen vor. Im Vorfeld sagten Staffelmeister SV Dessau 96 und das "Elbe-Rossel"-Team aus Roßlau wegen Besetzungssorgen ab. Damit konnten die spielstarken Dessauer das begehrte Double nicht wieder verteidigen.

Die Auslosung hatte gleich im ersten Spiel die Top-Begegnung des Turniers auf dem Spielplan. Die "Monsterblocker" mussten sich mit dem Vize-Staffelmeister Meinsdorf auseinander setzen. Die Zerbster, die sich für dieses Turnier noch zusätzlich mit dem Rosianer Mario Dähne verstärkten, hatten im ersten Satz die mächtige Gegenwehr der Meinsdorfer zu brechen. Mit 20:19 legten sie gleich den Grundstein für den späteren Gesamterfolg. Der zweite Satz ging mit 14:20 deutlicher für Meinsdorf verloren, die auf den spielstarken Andreas Oertel zurückgreifen konnten.

Nach diesem 2:0-Satzerfolg waren die TSVer um Kapitän Berndt Wünsche und Hauptangreifer Maurice Erb nicht mehr zu bremsen. Nur gegen den stark spielenden TSV-"Mix" mussten sie einen Satz abgeben. In diesem Spiel hatten sie ihre Reihen durchgewechselt, was sich negativ auswirkte.

Da die anderen Sechser nicht die personelle Stärke und vor allem im Angriff nicht die Durchschlagskraft besaßen, um den "Monsterblockern" auch nur einen Satz abnehmen zu können, war den TSVern der Pokalsieg nicht mehr zu nehmen.

Lübs mit einem sehr angriffsstarken Carsten Eins sowie die "Alibisportgruppe "Güterglück mit Sven Hebenstreit und der technisch sicheren Stephanie Hille folgten auf den nächsten Rängen. Etwas unter Wert platzierten sich die TSV-"Oldies", die in kaum einem Match durchgängig ihr durchaus vorhandenes Spielvermögen zeigen konnten. Sie belegten dann doch etwas enttäuschend den letzten Rang.

Mit diesem traditionellen Turnier beendeten die Volleyballer die Saison 2013/14. Bei der Siegerehrung äußerte Brockel die Hoffnung, dass "zur neuen Punktspielrunde sich hoffentlich alle Mannschaften wieder beteiligen werden und der eine oder andere Sechser noch dazu kommt". Mit viel Applaus bedankten sich alle Mannschaften bei Brockel für die wieder reibungslos verlaufenden Punktspiel- und Pokalrunden.

Platzierungen Pokalturnier 2014

1. TSV RW Zerbst "Monsterblocker"9:1 2. STV Meinsdorf8:2 3. TSV RW Zerbst "Mix"7:3 4. LüVV 2010 Lübs3:7 5. "Alibi" Güterglück2:7 6. TSV RW Zerbst "Oldies"1:9