Der Zerbster wechselte vor Jahren aus dem Schwimmbecken aufs Volleyballparkett. In den 90er Jahren war er ein guter Schwimmer, der es bei Wettkämpfen bis zum Landesmeister brachte. Seine Paradedisziplin waren dabei die 50 Meter Brust. Über 100 Meter Freistil zählte der 33-Jährige ebenfalls zu den Besten. Am Beckenrand stand damals Schwimmtrainerin Simone Striebing. Dem nassen Element ist der gebürtige Zerbster treu geblieben. Er engagiert sich seit 25 Jahren innerhalb der DLRG der hiesigen Ortsgruppe. Dort ist er ebenfalls für die Verwaltung der Finanzen verantwortlich. Der 1,75 Meter große Angestellte der Stromversorgung Zerbst spielt seit knapp fünf Jahren Volleyball. "Ein schöner Ausgleich. Unsere Güterglücker Mannschaft ist eine dufte Truppe", äußerte er sich zu seiner neuen sportlichen Freizeit-Aktivität. Der Familienvater gehört zu den Gründungsmitgliedern der Güterglücker "Alibisportgruppe". Vor seiner Güterglücker Zeit war der Sportler als Volleyballer drei Jahre in Lindau aktiv, hat dort "viel gelernt". In dieser Saison kam er in der "Hobby-Mix"-Liga zum Einsatz, überzeugte dort als Angreifer. (hjs)