Fußball l Dessau/Zerbst (gar/sza) Nach dem Osterwochenende, dass im Bereich des KFV Anhalt nur die Pokal- Halbfinal-Partien sowie einige wenige Nachholspiele zu bieten hatte, können sich die Fußball-Fans wieder auf einen kompletten Spieltag freuen. In der Kreis- oberliga steht heute der 24. Spieltag auf dem Programm. Mit den Spielen am Wochenende wird die entscheidende Phase der Saison 2013/14 eingeläutet, denn es stehen nur noch sieben Spieltage aus.

Dem Tabellenführer Chemie Rodleben ist bei 14 Punkten Vorsprung auf den Dessauer SV 97, der als erstes Team aufstiegsberechtigt wäre, der Aufstieg in die Landesklasse wohl kaum noch zu nehmen.

Noch nicht entschieden ist dagegen der Kampf um die Meisterschaft, denn der Vorsprung gegenüber dem nichtaufstiegsberechtigten Team, der SG Waldersee/Vockerode, das auf Platz zwei der Tabelle liegt, beträgt acht Punkte.

Während der Spitzenreiter bei der "Mannschaft der Stunde", der SG Abus Dessau - die in der Rückrunde noch ungeschlagen ist - antreten muss, empfängt die Spielgemeinschaft die stark abstiegsgefährdete Reserve des SV Germania Roßlau.

Spannend ist auch noch die Situation am Tabellenende, wo sich mit dem TSV MosigkauII (17 Punkte), dem SV Germania Roßlau (18.) und dem BSV Deetz/Lindau (19) noch drei Teams in akuter Abstiegsgefahr befinden. Alle drei Mannschaften stehen heute vor schweren Aufgaben. So müssen die Mosigkauer zum Nachbarschafts-Duell beim TuS Kochstedt (Rang 13) antreten. Die Germania wird beim Tabellenzweiten, der SG Waldersee/Vockerode, gefordert und der BSV Deetz/Lindau ist auf dem Sportplatz in Lindau Gastgeber für die Kicker des Tabellendritten, des Dessauer SV 97.

Die FSG Walternienburg/Güterglück (11.) und die FSG Steutz/Leps haben heute Heimspiele zu bestreiten. Während die Walternienburger auf dem Sportplatz in Güterglück die punktgleiche SG Jeber-Bergfrieden/Serno erwarten, müssen die Steutz/Leps (12.) gegen den Tabellensechsten vom SV Mildensee bestehen.