Der Torjäger der Fußball-Landesklasse-Elf des SC Vorfläming Nedlitz erzielte am Samstag beide Treffer für seine Farben und hatte somit erheblichen Anteil am 2:1-Erfolg gegen Arminia Magdeburg. Mit diesen wichtigen drei Punkten sollte der Klassenverbleib geschafft sein. Der 28-Jährige war nach seiner fünfwöchigen Verletzungspause - er hatte sich das Innenband am Knie angerissen - erstmals wieder im Einsatz, allerdings erst ab der 70.Minute, um erst einmal zu testen. "Eigentlich sollte ich noch nicht spielen, sollte das aber selbst entscheiden", sagte er. Am Donnerstag stand er erstmals wieder im Training. "Da hab ich das Knie schon noch gemerkt, wollte aber unbedingt spielen. Es ist auch eine Kopfsache", so der Vater eines kleinen Sohnes, der Oskar heißt. Nach drei Minuten schlug "Killi" dann gleich zu und markierte das 1:0. "Dass es gleich nach so kurzer Zeit geklappt hat, ist natürlich super", freute er sich. In der 85.Minute gelang ihm sogar Treffer Nummer zwei. "Wir haben dann noch schön gefeiert", erzählte der Zerbster Angestellte, der seine vierte Saison in Nedlitz spielt. Nun will der Torjäger in der Torschützenliste noch etwas nach oben klettern. Im Aufstiegsjahr 2011/12 war er schon einmal der Torschützen-Beste in der Kreisoberliga. Zur Zeit belegt er mit 15 Treffern Rang fünf. "Der Klassenerhalt ist sicher", meinte er. "Dann steht ja noch das Pokalfinale an. Da wäre ein Sieg natürlich auch nicht schlecht."(sza)