Nicht ganz unerwartet musste sich der Kreis- oberliga-Tabellenführer SV Chemie Rodleben bei der SG Abus Dessau mit einem 2:2-Remis zufrieden geben. In der Kreisliga behauptete die Reserve des ESV Lok Dessau durch einen 2:0-Erfolg gegen den Dessauer SV 97 II die Tabellenführung.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Der 24.Spieltag hatte viele Tore zu bieten. Leider mussten die Schiedsrichter zweimal Gelb/Rot und zweimal glatt Rot verteilen.

Kreisoberliga

Das Ziel der Chemiker aus Rodleben, den Vorsprung auch nach dem 24. Spieltag gegenüber der SG Waldersee/ Vockerode konstant bei acht Punkten zu belassen, wurde nicht erreicht, da die Spielgemeinschaft zu einem 2:0-Erfolg gegen den SV Germania RoßlauII kam.

Somit beträgt der Vorsprung des Tabellenführers SV Chemie Rodleben vor dem Gipfeltreffen am kommenden Wochenende nur noch sechs Zähler.

Der Tabellendritte, der Dessauer SV 97, konnte keinen Boden gutmachen, da er beim Aufsteiger BSV Vorfläming Deetz/Lindau über ein 3:3-Remis nicht hinaus kam. Der Dessauer Spieler Langrock sah in der 90. Minute noch die Rote Ampelkarte. Für den BSV traf nach einem Eigentor der Gäste in der 16. Minute Carsten Eichelmann gleich dreifach.

Die FSG Walternienburg/Güterglück machte zwei Plätze in der Tabelle gut. Sie besiegte im Heimspiel in Güterglück die SG Jeber-Bergfrieden/Serno mit 1:0 und kletterte auf Rang neun vor. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Stürmer Patrick Hinz, der in der 89. Minute einnetzte und damit großen Jubel auslöste.

Hingegen musste sich die FSG Steutz/Leps daheim dem Tabellensechsten vom SV Mildensee knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Am Tabellenende konnte neben dem BSV Vorfläming Deetz/Lindau auch die Reserve des TSV Mosigkau mit dem 2:2-Unentschieden im Nachbarschafts-Derby bei TuS Kochstedt einen Punktgewinn verbuchen.

Durch eine 0:2-Niederlage bei der SG Waldersee/Vockerode ziert jetzt der SV Germania Roßlau II das Tabellenende.

Kreisliga

Die Reserve des ESV Lok Dessau konnte durch einen 2:0-Erfolg gegen die Zweite des Dessauer SV ihren "Platz an der Sonne" verteidigen. Der ärgste Verfolger der "Eisenbahner", die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst, gab sich bei der SG Waldersee/Vockerode II ebenfalls keine Blöße und ging als 3:1-Sieger vom Platz. Philipp Müller, Martin Wiegelmann und Felix Kamschütz trafen auf Seiten der Gäste.

Weiterhin auf dem Vormarsch ist die SG Grün-Weiß Dessau, die bei der Reserve des TuS Kochstedt zu einem 7:0-Kantersieg kam und sich damit schon auf Platz vier in der Tabelle verbessern konnte.

Mit im Rennen um den Staffelsieg ist neben dem spielfreien SV Gohrau auch die Reserve des SV Chemie Rodleben, die bei der SG Abus Dessau II einen 4:2-Auswärtssieg feierte.

Am Tabellenende musste die SG Kühnau eine bittere 0:9-Niederlage bei der SG Dobritz/Garitz einstecken. Dieses Resultat stand bereits nach 50 Minuten fest. Danach beendete Schiedsrichter Ralf Kilz die Partie wegen sportlicher Überlegenheit, da die Gäste, die schon mit nur neun Spielern antraten, nur noch sechs Akteure zur Verfügung hatten. Die SG Dobritz/Garitz nutzte das "Trainingsspiel". Torjäger Eric Metzker erzielte gleich vier Treffer in Folge.

 

Bilder