Leitzkau l Insgesamt 270 Aktive hatten sich in zehn Altersklassen auf den Kegelbahnen in Anhalt-Bitterfeld und dem Jerichower Land versammelt, um die diesjährigen Kreismeister der Erwachsenen zu ermitteln. Titelträger kamen dabei auch wieder aus Zerbst und Leitzkau.

In Leitzkau zeigten die Herren spannenden Kegelsport auf hohem Niveau. Neuer Meister wurde André Fischer (Leitz- kau/1152), der mit 566 und 586Kegeln einmal mehr seine derzeitige Topform unter Beweis stellte. Knapp dahinter platzierten sich André Röder (Sandersdorf/1147) und Robert Heydrich (Zerbst/1143) auf den Medaillenrängen.

Auch René Geißler (Leitzkau/1123/5.) und der nach dem ersten Tag noch führende Udo Wrubel (Gommern/1097/6.) qualifizierten sich noch für die Landeseinzelmeisterschaften (LEM) in Sangerhausen.

Ebenfalls die Qualifikation für die LEM sicherte sich in Brehna die Leitzkauerin Kathleen Benndorf (1042), da sie sich im Finale noch vom zwölften auf den fünften Rang verbessern konnte. Meisterin wurde hier Brigitte Merkel (1102) aus Muldenstein.

Bei den Junioren in Gommern siegte der Favorit Robert Schmidt (Sandersdorf/1041). Mit Platz vier löste auch der für Gommern kegelnde Güterglücker Stefan Messerschmidt (950) das Ticket für die LEM. Juniorinnen-Meisterin ist jetzt Loreen Grundmann (1075 in Edderitz) aus Bitterfeld.

Bei den Senioren A nutzten die Elsnigker Sportler ihren Heimvorteil zu einem Dreifach-Erfolg, angeführt vom überragenden Rainer Krzywanek (1162), der in der Vorrunde mit 611 Kegeln den Meisterschafts-Höchstwert erzielte.

In Loburg mühten sich die Seniorinnen A zu ansprechenden Resultaten. Hier siegte die favorisierte Sylvia Hanisch (993) aus Brehna. Karin Leps (941) brachte eine Bronze-Medaille mit nach Zerbst und auch Gisela Berg (Leitzkau/887/6.) schlug sich achtbar.

Auf seiner Heimbahn in Wolfen fing Friedhelm Freckmann (1058) den nach 120 Wurf in Führung liegenden Alfred Neumann (Leitzkau/1041) noch ab und ist jetzt Kreismeister der Senioren B. Für Neumann blieb ein hervorragender zweiter Platz. Sein Leitzkauer Vereins-Kamerad Bernd Rettig (992) wurde Zehnter.

Einen Doppelerfolg feierten die Zerbster Keglerinnen bei den Seniorinnen B in Aken. Christel Klang (944) gewann hier vor Dorlies Krebs (928). Bärbel Bartonitz (Leitzkau/872) kam auf Rang sechs.

Einen weiteren Titel für den SKV holte der Zerbster Manfred Kueßner (1015) überlegen auf den schweren Bahnen in Köthen. Wolfgang Sommermeyer (Leitzkau/925) hielt als Siebter gut mit.

Silber glänzt die Plakette von Anita Krehan (Leitzkau/897), die in Aken bei den Seniorinnen C hinter Heidi Pabstmann (Wolfen/931) Zweite wurde.

Für Christel Klang, Manfred Kueßner und Anita Krehan geht es nun am 17. Mai mit den LEM Senioren weiter, während André Fischer, Robert Heydrich, René Geißler, Stefan Messerschmidt und Kathleen Benndorf gemeinsam mit dem Herrentitel-Verteidiger Marcus Gerdau am 24. Mai an der Reihe sind.