Am Sonntag fand der Verbandsentscheid der Minimeisterschaften des Tischtennisverbandes Sachsen-Anhalt (TTVSA) in Zerbst statt. 50Minimeister und Minimeisterinnen aus neun Kreisen boten sehr gute Tischtennis-Kost.

Zerbst l Die Minimeister wurden von Detlev Pöls, Vizepräsident des TTVSA, eingeladen. 13 erfahrene Tischtennis-Spieler aus Zerbst, die von der Kreisklasse bis zur Verbandsliga aktiv sind, stellten sich als Schiedsrichter zur Verfügung.

Peter König sorgte für das leibliche Wohl der Sportler und deren Betreuer. Udo Tauber, SG ESKA Zerbst, betreute das Rahmenprogramm in einem Nebenraum der Sporthalle. An einer Ballmaschine konnten sich die Minimeister einspielen oder spielfreie Zeit überbrücken.

Wie im Vorjahr wurde nicht nur um den Einzug ins Bundesfinale gekämpft. Auch der fairste Spieler der Veranstaltung sollte ausgezeichnet werden. Dazu wurden alle Schiedsrichter mit kleinen Tütchen Gummibären ausgestattet. Für besonders sportliches Verhalten wurden diese dann an die Sportler oder Betreuer als Fair-Play-Punkte übergeben.

Um 10 Uhr wurde die Veranstaltung vom Bürgermeister der Stadt Zerbst, Andreas Dittmann, der das spielerische Niveau und die Bandbreite lobte, eröffnet. In zwölf Gruppen wurde die Vorrunde gespielt. Die besten 16 Jungen und zehn Mädchen qualifizierten sich dann für die Endrunde.

Nach der Vorrunde erfolgte die Auswertung des Fair-Play-Wettbewerbs. Yanis Wittchen aus dem Harzkreis war mit 13 Fair Play-Punkten der fairste Spieler der Veranstaltung. Unter Beifall erhielt er den diesjährigen Pokal von Detlev Pöls.

Nach der ersten K.o.-Runde wurde das Turnier für 15 Minuten unterbrochen. Das Eismobil aus Lindau versorgte die Minimeister mit einer leckeren Abkühlung.

Die Jungen aus Anhalt-Bitterfeld erreichten alle die erste Ausscheidungsrunde. Nach hartem Kampf mussten sie sich dem späteren Turniersieger und Turnierdritten geschlagen geben. Zwei Mädchen aus Anhalt-Bitterfeld erreichten die Runde der besten Vier. Hannah Weferling erkämpfte im Halbfinale eine Bronzemedallie. Paula Lüdecke wurde Vizemeisterin und unterlag im Finale Paula Hubrich aus dem Bördekreis.

Bei den Jungen gewann Nils Weiland aus Magdeburg mit 3:2 gegen Lucas Weihrauch aus Mansfeld-Südharz.

Mit der Siegerehrung und der Überreichung der Pokale und Medaillen um 14.30 Uhr endete die Veranstaltung.

Ein Dank für die optimalen Bedingungen geht an alle Vereine, die sich aktiv an den Mini-Meisterschaften beteiligt haben.

 

Bilder