Zerbst l Die Zerbster Landesklasse-Kicker vom TSV Rot-Weiß konnten am Samstag voll überzeugen. Sie ließen Eintracht Gommern beim 6:1 (4:0) keine Chance.

"In den ersten 30 Minuten mussten wir anerkennen, dass Gommerns Jugend das sehr gut gemacht hat", lobte TSV-Trainer Torsten Marks die Gäste. "Sie haben immer wieder schnelle Konter gesetzt."

Auch die Zerbster hatten gute Chancen. Zweimal scheiterte Thomas Möhring am SVE-Keeper Andreas Hoffmann. Nach einer Ecke von Bastian Wiegelmann zischte Möh- rings Schuss nur Zentimeter am Eintracht-Tor vorbei (25.).

In der 37. Minute eröffnete Max Syring das Torfestival. Möhring eroberte sich den Ball, passte direkt auf Otto Möbius. Dessen Flanke kam genau auf den Kopf von Syring, der den Ball einnetzte.

"Ab dieser Phase gingen die Köpfe bei den Gommeranern nach unten", so Marks. "Wir haben mit Vollgas weitergespielt und uns auch belohnt."

Mit einem Doppelschlag in der 36. und 37. Minute sorgte der TSV für eine Vorentscheidung. Zuerst legte Wiegelmann für O. Möbius zum 2:0 auf. Danach vertändelten die Gäste den Ball. Syring eroberte ihn, spielte sofort auf Wiegelmann, der zum 3:0 abschloss.

"Wir haben die Gommeraner sehr gut ausgespielt. Unsere körperliche Überlegenheit war dann auch gravierend. Wir haben ihnen mit unserer aggressiven Spielweise den Zahn gezogen. Das war ausschlaggebend für den Erfolg", betonte Marks.

Kurz vor der Halbzeitpause verlängerte O. Möbius eine Flanke von Torben Fischer. Der Schuss von Möhring, der am zweiten Pfosten lauerte, ging knapp daneben. Dann schlug die Kugel doch im SVE-Tor ein. Johannes Tiede zog aus 25 Metern ab und der Ball flog genau in den linken oberen Winkel zum 4:0 (45.+1).

Gerade pfiff Schiedsrichter Stefan Nowak die Partie an, da klingelte es erneut im SVE-Kasten. Nach der Balleroberung legte Syring auf Wiegelmann ab, der ließ den Torwart noch aussteigen und netzte zum 5:0 ein (46.). Der Torhunger war noch lange nicht gestillt. Der TSV machte weiter, doch er ließ auch einige Chancen aus.

"Es ist einfach so", sagte der Trainer. "Wenn der Gegner überfordert und mausetod ist, spielt man nicht mehr so wie vorher, auch wenn man es gerne möchte."

So kamen die Gäste wenigstens zum Ehrentreffer. Die Zerbster konnten den Ball nicht klären. Justin Schaffrath überlistete Keeper Ricardo Werner zum 1:5 (56.).

Die Rot-Weißen waren klar am Drücker, ließen nun jedoch durch O. Möbius, Syring und Möhring einige Chancen liegen. Nach schneller Balleroberung in der 72. Minute zappelte die Kugel dann doch wieder im SVE-Kasten. Syring legte den Ball genau in den Lauf von Möhring, der sofort abzog und den 6:1-Endstand herstellte.

"Es war ein hochverdienter Sieg", freute sich Marks. "Nur dass wir einige einhundertprozentige Chancen liegen gelassen haben, ist das Einzige, das es zu bemängeln gibt. Trotzdem haben die Jungs das Besprochene sehr gut umgesetzt."

Am kommenden Samstag muss der TSV in Wolmirstedt nachlegen. "Es kommen jetzt wieder Teams auf uns zu, die mit dem Rücken zur Wand stehen. Wir müssen jetzt alles bündeln, um in den kommenden Spieltagen erfolgreich zu sein", hofft der Trainer

TSV Zerbst: Werner - Florian Sens, Fischer (52. Daniel Ernst), Wollgast, Möhring, Hagen Ernst, Wiegelmann (71. Patrick Möbius), Tiede (59. Böning), Otto Möbius, Gieseler, Syring.

SR: Nowak (Hornhausen), Geßner, Becker. ZS: 132.