Im Mittelpunkt des 25.Spieltages in den Fußball-Ligen des KFV Anhalt stand am Wochenende das Gipfeltreffen in der Kreisoberliga zwischen dem SV Chemie Rodleben und der SG Waldersee/Vockerode. Am Ende feierten die Chemiker einen ungefährdeten 3:0-Erfolg, mit dem wohl dem Team die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen ist.

Dessau/Zerbst (gar/sza) l Der Kreisoberliga-Spitzenreiter Chemie Rodleben konnte seinen Vorsprung gegenüber der SG Waldersee/Vockerode auf neun Punkte ausbauen.

Kreisoberliga

Der Dessauer SV 97, der als erstes aufstiegsberechtigtes Team auf Platz drei in der Tabelle liegt, konnte sein Heimspiel gegen TuS Kochstedt mit 3:1 für sich entscheiden, womit der Rückstand zum Tabellenführer Rodleben mit 14 Punkten konstant bleibt.

Auf Platz vier konnte sich der SV Mildensee trotz eines torlosen Remis gegen die SG Abus Dessau vorschieben, da das punktgleiche Team der ASG Vorwärts Dessau mit dem allerletzten Aufgebot bei der SG Jeber-Bergfrieden/Serno eine 0:7-Niederlage einstecken musste.

Die FSG Walternienburg/Güterglück behält ihren Aufwärtstrend bei. Sie erreichte bei der SG Oranienbaum-Wörlitz ein 1:1-Unentschieden. Kapitän Jens Görisch sorgte in der 69. Minute per Strafstoß für den wichtigen Auswärtspunkt.

Am Tabellenende konnte die Reserve des SV Germania Roßlau II mit einem 2:0-Erfolg gegen die Zweite des SV Dessau 05 nicht nur für die Überraschung des Spieltages sorgen, sondern auch die "Rote Laterne" an den BSV Deetz/Lindau weiterreichen. Der BSV unterlag beim SV Blau-Rot Coswig mit 3:4.

Einen Sieg verbuchte dagegen die Reserve des TSV Mosigkau, der mit 4:1 gegen die FSG Steutz/Leps recht deutlich ausgefallen ist.

Kreisliga

Wie erwartet gab es hier einen Wechsel an der Tabellenspitze. Die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst konnte die Gunst der Stunde nutzen, dass die Zweite des ESV Lok Dessau spielfrei war. Die Rot-Weißen besiegten im Derby die SG Dobritz/Garitz deutlich mit 5:2. Der SV Gohrau kam bei der Reserve der SG Blau-Weiß Klieken nur zu einem 2:2-Remis und rutschte damit auf Rang fünf in der Tabelle ab.

Neuer Tabellendritter ist jetzt die SG Grün-Weiß Dessau, die gegen die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz zu einem 6:0-Kantersieg kam.

Mit im Kampf um den Staffelsieg bleibt auch die Reserve des SV Chemie Rodleben, die die Zweite der SG Waldersee/Vockerode mit 4:0 vom Platz schickte.

Am Tabellenende musste die SG Kühnau erneut eine bittere Niederlage einstecken. Am Ende stand im Heimspiel gegen die SG Blau-Weiß Dessau ein 2:5 auf der Anzeigetafel.

Kreisklasse

Nach zwei Niederlagen in Folge kehrte der ESV Lok DessauIII mit einem 3:1-Sieg gegen die SG Waldersee/Vockerode III in die Erfolgsspur zurück und konnte damit seinen Sechs-Punkte-Vorsprung gegenüber der Reserve des SC Vorfläming Nedlitz behaupten.

Die Nedlitzer kamen ihrerseits gegen den BSV Deetz/Lindau II zu einem 8:1-Kantersieg. Kantersiege feierten auch die dritte Mannschaft des Dessauer SV 97 (8:1 beim PSV Anhalt Zerbst) und die Reserve der FSG Walternienburg/Güterglück, die die SG Dobritz/GaritzII mit 8:0 Toren abfertigte.

Im Spitzenspiel dieser Spielklasse trennten sich die Reserve der SG Jeber-Bergfrieden und der TSV Einheit Dessau mit einem 2:2-Remis, womit für beide Teams die Chancen auf den Staffelsieg weiter gesunken sind.

Bilder