Zum Kreisoberliga-Punktspiel am ersten Maiwochenende empfing der VfL Gehrden den SV Parey 90. Es sollte ein einseitiges Spiel mit vielen Toren werden, bei dem der VfL einen ganz schwachen Gegner mit 8:1 (4:1) vom Platz fegte.

Lübs l Bei strahlender Sonne und besten Platzbedingungen begann das Spiel mit gegenseitigem Abtasten. Die Schunke-Truppe war offensiv ausgerichtet, überließ die ersten Minuten aber den Gästen. In der fünften Minute hätte es fast das erste Tor gegeben, doch Sebastian Götze parierte aus Nahdistanz stark, nachdem sich ein Stürmer an den VfL-Verteidigern vorbeigemogelt hatte.

Der VfL kam besser ins Spiel und machte Druck über die Außen. Nach einem Torwartfehler fand ein Freistoß den Weg zum 1:0 ins Tor für die Heimelf. Felix Schunke traf in der siebten Minute. Kurz darauf war es Lars Günther, der nach feinem Zuspiel von Florian Pietschner auf 2:0 erhöhte.

Der VfL blieb dran und erarbeitete sich Chancen im Minutentakt. Maik Böttge traf per Freistoß die Latte und kurz darauf traf Günther den Pfosten. Auch Kapitän Chris Rehse hatte nach einem Eckball die Riesenchance, sein erstes Saisontor zu köpfen. In der 30. Minute setzte sich Schunke gut durch und bediente uneigennützig den mitgelaufenen Böttge zum 3:0. Nach einer Unachtsamkeit im Mittelfeld kamen die Gäste zum Anschlusstreffer. Die Antwort gab Böttge nur eine Minute später mit seinem zweiten Treffer zum 4:1.

Nach der Pause ging das muntere Toreschießen weiter. Nach einem Eckball legte Rehse freistehend noch einmal ab und Schunke netzte ein. Parey war läuferisch sehr schwach und ließ die Hausherren nach Belieben spielen. Einzig die Verteidigung gab sich nicht auf und klärte in einigen Situationen.

In der 67. Und 69. Minute erhöhte Günther auf 7:1. Beide Tore wurden durch sehenswerte Spielzüge eingeleitet. Den Schlusspunkt setzte Geburtstagskind Michael Tanz per Kopf. Auch hier sah die Hintermannschaft der Gäste schlecht aus.

Gehrden gewann auch in der Höhe verdient gegen einen schwachen Gegner, der zum Toreschießen einlud. Der VfL spielte überzeugend und auch die Chancenverwertung stimmte in der Summe. Nun gilt es, im nächsten Spiel in Bergzow weiter Gas zu geben, um den dritten Tabellenplatz zu festigen.

"Wir wollen nicht gleich euphorisch werden und müssen an das nächste schwere Spiel denken", so Trainer Andreas Schunke, für den der dritte Tabellenplatz am Ende der Serie "ein tolles Ergebnis" wäre.

VfL Gehrden: S. Götze - Schöbel, Schrimpf, Pietschner, Chr. Rehse (84. A. Götze) - Lange, Schunke, Höhn, Ca. Rehse (56. Tanz) - Böttge (50. Sens), Günther.

Bilder