Schweinitz (hro) l Auf der Schweinitzer Jagd- und Schießsportanlage wird am kommenden Wochenende ein hochrangiger Schießsportwettkampf durchgeführt. Die Schützengilde "St. Hubertus" Schweinitz und die Wurfmaschinen-Firma "Promatic" laden zum "Schweinitzer Flintenparcours 2014" ein.

Alfons Wolff, Vertreter von Promatic und regelmäßiger Teilnehmer an den Schweinitzer Schieß-Wettkämpfen, gibt Erläuterungen zur Ausschreibung: Auf sechs Ständen werden etwa 20 Wurfmaschinen integriert, durch die etwa 25 unterschiedliche jagdnahe Situationen mit insgesamt 100 Wurfscheiben angeboten werden. Jede getroffene Scheibe zählt einen Punkt.

Die Wettkämpfe erfolgen am kommenden Sonnabend und am Sonntag. Beginn ist jeweils um 9.30 Uhr. Je Wettkampftag werden maximal 56 Schützen zugelassen. Startberechtigt sind Sportschützen und Jäger mit gültiger Versicherung.

Bereits am morgigen Freitag kann ab 14 Uhr trainiert werden. Zu diesen Schweinitzer Wettkampftagen werden Schützen aus ganz Deutschland erwartet.

"Die letzten Wettkämpfer starten jeweils gegen 10.30 Uhr", erklärt Wolff. So werden zeitlich reguläre Durchgänge gewährleistet. Er fügt an: "Wer die Möglichkeit hat, kann auch eine zweite Wettkampfrunde schießen."

Zur Prämierung legt die Ausschreibung fest: Der Sieger des Wettkampfes erhält den "Schweinitzer Flintencup". Die Zweit- bis Fünftplatzierten bekommen je eine Medaille. Außerdem stehen für die Gewinner wertvolle Preise zur Verfügung.

Und: Jeder Wettkampftag wird extra abgerechnet prämiert.

"Unsere Anlage bietet auch beste Möglichkeiten, als interessierter Zuschauer die Wettkämpfe zu verfolgen. Die Versorgung ist ebenfalls gewährleistet", erklärt Egbert Köhler, Präsident der Schweinitzer Schützengilde.