Nedlitz (sza) l Reichlich Frust gab es nach der Landesklasse-Partie zwischen Nedlitz und Olvenstedt, die die Gäste mit 2:1 (1:0) gewannen.

Denn nachdem die Germania in der 81. Minute durch Andreas Bode mit 2:1 in Front ging, konnte Maik Fambach für die super kämpfende Heimelf fünf Minuten später ausgleichen. "Doch der Treffer zählte nicht", war SC-Trainer Helmut Friedrich überaus enttäuscht. "Es war ein klares Tor, dass wegen angeblichem Abseits nicht gegeben wurde", sagte er. "Das ist schade, denn es war ein abwechslungsreiches Spiel, vor allem ein Spiel, wo es um nichts mehr ging. Da ist es absolut nicht nachvollziehbar, warum der Schiedsrichter in den letzten 20 Minuten etwas gegen uns hatte", ärgerte sich der Coach.

Bode brachte seine Elf mit 1:0 in Führung (40.). "Die Gäste waren in Hälfte eins etwas besser und wir in Hälfte zwei", so Friedrich. So sorgte Kevin Göritz für den verdienten 1:1-Ausgleich (58.).

"Wir haben gekämpft und alles versucht. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft absolut zufrieden. Es ist nur so schade, dass wir dann durch eine solche Entscheidung den Lohn für unser gutes Spiel nicht ernten dürfen. Da sind wir machtlos."