Zerbst l Der SV Chemie Rodleben feierte am Samstag nach dem 3:1-Erfolg über den SV Dessau 05 II auch den Kreismeister-Titel, nachdem der Aufstieg in die Landesklasse schon zuvor perfekt war.

Der Tabellenzweite, die SG Waldersee/Vockerode, gewann gegen die FSG Walternienburg/Güterglück knapp mit 2:1 und bleibt somit weiterhin auf dem Silberplatz. Aktueller Dritter ist der Dessauer SV 97, der im Heimspiel der SG Abus Dessau beim 1:0 die erste Niederlage in diesem Jahr zufügte.

Die FSG Steutz/Leps erkämpfte sich beim SV Blau-Rot Coswig einen 3:2-Sieg. Dieser stand erst nach 90 Minuten fest. Nachdem die FSG mit 0:2 zurücklag, schaffte sie in der 79. Minute den Ausgleich. Marvin Schayka netzte in der 90. Minute zum verdienten 3:2 ein und löste Jubel aus.

Den höchsten Tagessieg feierte die SG Oranienbaum-Wörlitz, die Schlusslicht BSV Deetz/Lindau eine 6:0-Packung verpasste. Für die größte Überraschung sorgte "Kellerkind" TSV 1894 Mosigkau II, der den SV Mildensee (Platz 6) mit 5:2 abfertigte.

In der Kreisliga übernahm der TSV Rot-Weiß Zerbst II nach dem 3:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen den SV Gohrau wieder die Tabellenführung. Er konnte die Gunst der Stunde nutzen, dass die Partie des ESV Lok DessauII bei der SG Kühnau abgesetzt wurde.

Die SG Dobritz/Garitz kam beim SV Chemie Rodleben II mit 0:5 unter die Räder. Den höchsten Tagessieg feierte die SG Klieken II, die TuS Koch- stedt II mit 9:2 bezwang.