In der Fußball-Landesklasse 2 geht das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze weiter. Während Union Heyrothsberge in Sudenburg einen 8:0-Kantersieg feierte, zitterte sich der TSV Rot-Weiß Zerbst daheim gegen Zukunft zum 2:1 (2:0)-Sieg.

Zerbst l Während TSV-Trainer Torsten Marks mit der ersten Hälfte "zufrieden" war, bezeichnete er die zweite Halbzeit als "Katastrophe".

Ein Grund dafür war sicherlich, dass der TSV ersatzgeschwächt antreten musste. Vor der Partie sagten Marcel Gieseler (Leistenprobleme) und Max Syring (Fieber) ab. So fehlten mit den Verletzten Carsten Kosel, Daniel Ernst und Christopher Sens fünf Stammspieler. Hinzu kam, dass sich Steve Wollgast mit Fieber durchbiss.

Die Zerbster starteten furios und hatten durch den schnellen Bastian Wiegelmann gleich eine dicke Chance. Er bekam den Ball von Thomas Möhring genau in den Lauf serviert, konnte aber Zukunft-Torwart Robert Gotthardt nicht überwinden (4.).

Drei Minuten später machte es Möhring dann selbst. Johannes Tiede legte in die Mitte auf Möhring ab. Erst verpasste er, aber im Nachsetzen netzte er zur 1:0 Führung ein.

Die Gäste versuchten ihrerseits zum Zuge zu kommen. Als sie sich in der Zerbster Hälfte befanden, starteten die Rot-Weißen einen Konter. Florian Böning spielte schnell auf Wiegelmann, doch der scheiterte an Gotthardt. Erneut war Möhring zur Stelle und schoss überlegt zum 2:0 ein (17.).

Patrick Möbius brachte einen Freistoß vor das Gästetor, den Wiegelmann mit der Hacke auf Möhring verlängerte. Dieser verpasste einen Hattrick äußerst knapp (26.).

"In Hälfte eins gab es nicht viel auszusetzen, außer dass ein bis zwei Tore mehr drin gewesen wären", fasste es Marks zusammen.

In der zweiten Halbzeit kam der TSV dann "etwas aus dem Rhythmus" (Marks). Ernst und zweimal Möhring ließen gute Chancen liegen. Einen Ballverlust von Böning nutzte Andreas Herbst zum 1:2-Anschluss (60.) und sorgte nochmals für Spannung.

"Wir haben zu viele leichte Fehler im Spielaufbau gemacht und konnten die Konzentration nicht über 90 Minuten aufrecht erhalten, was auch schwierig ist, wenn bei einigen Spielern die Kondition nachlässt", so der Trainer.

Zerbst versuchte es weiter. Als Wiegelmann frei vor Gotthardt auftauchte, blieb der Keeper erneut der Sieger (72.). Die Zerbster mussten immer aufpassen, denn die Gäste ließen nicht locker und wollten den Ausgleich.

Nach einer Ecke zischte ein Schuss von Möhring über den FC-Kasten. Nach zweiminütiger Nachspielzeit stand der knappe Sieg dann fest.

"Es war ein Spiel, in dem wir nicht clever genug agiert haben und das aufgrund der schlechten zweiten Hälfte noch nachwirkt", so Marks abschließend.

Zerbst: Werner - Florian Sens, Fischer, Wollgast, Hagen Ernst, Wiegelmann, Patrick Möbius, Möhring, Sebastian Sens, Tiede (74. Luong-Duc), Böning (85. Beckmann).

SR: Mario Sämisch (Karither SV), Marco Krankemann, Normann Schulz.

ZS: 85.