Dessau (gar/sza) l Am drittletzten Spieltag der laufenden Saison konnte die dritte Mannschaft des ESV Lok Dessau durch einen 7:1-Auswärtserfolg bei der Reserve der FSG Steutz/Leps den Staffelsieg in der Fußball-Kreisklasse vorzeitig perfekt machen.

Sie hat bei nur noch zwei ausstehenden Spielen, wo noch sechs Punkte zu vergeben sind, einen Vorsprung von acht Punkten vor der zweiten Mannschaft des SC Vorfläming Nedlitz.

Ob der ESV Lok III aber auch in die Kreisliga aufsteigen kann, hängt davon ab, ob die Zweite des ESV den Aufstieg in die Kreisoberliga schafft. Deshalb hat der zweite Platz noch große Bedeutung. Derzeit belegt den die Reserve des SC Vorfläming Nedlitz, die im Spitzenspiel den TSV Einheit Dessau mit 5:2 bezwingen konnte, womit die Einheit-Kicker endgültig aus dem Rennen um den Aufstieg sind.

Nur zwei Punkte dahinter liegt die Reserve der FSG Walternienburg/Güterglück, die den PSV Anhalt Zerbst im Derby mit 6:0 bezwingen konnte.

Noch im Rennen um Platz zwei ist auch die Reserve der ASG Vorwärts Dessau, die gegen die Reserve der SG Grün-Weiß Dessau mit 3:2 gewinnen konnte und damit nur drei Punkte Rückstand zum Zweitplatzierten aus Nedlitz hat.

Die Schiedsrichter mussten zwei Platzverweise aussprechen. In der Partie der ASG Vorwärts Dessau II gegen Grün-Weiß Dessau II sah Schneider (ASG) glatt Rot wegen Nachschlagens.

Den Gelb/Roten Karton sah Rübner vom BSV Deetz/LindauII in der Partie gegen Grün-Weiß Dessau III.