Bei strahlendem Sonnenschein und besten Platzbedingungen traten die Kreisoberliga-Kicker des VfL Gehrden am Samstag zum Heimspiel gegen die SV Ihleburg/Parchau an. Um den dritten Tabellenplatz zu sichern, mussten die Gehrdener gewinnen, was am Ende eindrucksvoll mit 5:1 (1:1) gelang.

Von Stephan Sens

Lübs l Trainer Andreas Schunke hatte die Order gegeben, von Anfang an zu zeigen, wer auf dem Platz das Sagen hat. Entsprechend motiviert gingen die Spieler zur Sache und versuchten, den Gegner früh zu stören und dessen Spiel zu unterbinden. Zugleich versuchten sie mit spielerischen Mitteln den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Leider waren die letzten Pässe zu ungenau, so dass immer wieder ein Gegenspieler klären konnte.

Die quirligen Spitzen Böttge und Günther verbreiteten viel Unruhe und sorgten ständig für Gefahr beim Gegner. Auf der anderen Seite hatte die VfL-Abwehr um Libero Schöbel die Zügel fest im Griff und ließ nichts anbrennen. Nachdem Böttge im Strafraum zu Fall kam, gab es Elfmeter für Gehrden. Marcel Schöbel trat an und brachte seine Mannschaft in der 32. Minute in Führung.

Die Führung brachte jedoch nicht die erforderliche Sicherheit. Nach einem Fernschuss war Götze auf dem Posten. In der 40. Minute fiel der Ausgleich. Nach einer abgewehrten Ecke kam der Ball erneut scharf in die Mitte des VfL-Strafraums. Mit einem wuchtigen Kopfball konnte der Ihleburger Schmidt das Unentschieden wieder herstellen.

Furiose zweite Hälfte

Die zweite Halbzeit begann furios. Nach einer Flanke von Böttge war Günther da und traf zur Führung (47.) Gleich zwei Minuten später war er nach einer Ecke erneut zur Stelle und erhöhte auf 3:1. Ihleburg erholte sich nach diesem Doppelschlag nicht mehr und der VfL war am Drücker.

Mit Baumgart und Lange brachte Schunke frische Kräfte, die sich gleich gut integrierten. Es begann die Zeit der großen Chancen für die Gehrdener. Baumgart, Lange, Höhn und Günther vergaben alle aus aussichtsreicher Position. In der 68. Minute machte Günther mit seinem dritten Tor den Hattrick perfekt. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über die rechte Gehrdener Seite. Kurz darauf konnte sich Schunke gut durchsetzen und trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

Bis zum Ende vergab der VfL noch einige aussichtsreiche Chancen, konnte aber keine Tore mehr erzwingen.

So blieb es beim 5:1 gegen einen Gegner, der bis zur Halbzeit das Tempo mitgehen konnte, dann jedoch immer schwächer wurde. Der VfL blieb einige Tore schuldig, gewann aber verdient und festigt seine dritte Position in der Tabelle. Am Wochenende wird es in Theeßen sicherlich bedeutend schwerer werden.

VfL Gehrden: Götze - Schöbel, Pietschner, Ca. Rehse, Chr. Rehse (55. Baumgart) - Sens, Höhn, Schunke, Tanz (55. Lange) - Böttge (78. Kuske), Günther.