Dessau/Zerbst (gar/sza) l Für die Teams der Fußball-Kreisoberliga sind noch drei Spieltage zu absolvieren. Mit dem SV Chemie Rodleben steht der Kreismeister und damit Aufsteiger in die Landesklasse bereits fest.

Nun geht es noch um die Plätze zwei und drei, wo es noch recht spannend zugeht. Mit der SG Waldersee/Vockerode und dem DSV 97 kämpfen noch zwei Teams um den Vizemeister-Titel. Bei noch neun zu vergebenden Punkten haben die SG-Kicker derzeit fünf Punkte Vorsprung auf den DSV.

Beide Teams müssen heute auswärts ran. Auf die SG wartet der Tabellenfünfte, die ASG Vorwärts Dessau. Der DSV 97 muss beim Sechsten der Tabelle, dem SV Mildensee, antreten.

Der bereits feststehende Kreismeister, der SV Chemie Rodleben, tritt beim TSV Mosigkau (Rang 14) an und sollte diese Hürde meistern.

Am Tabellenende scheint die Abstiegsfrage geklärt zu sein. Da die erste Mannschaft des SV Germania Roßlau wohl kaum noch vom Abstieg aus der Landesklasse 5 zu retten ist, muss wohl damit auch die SV-Reserve in die Kreisliga absteigen.

Die FSG Walternienburg/Güterglück (10.) und die FSG Steutz/Leps (13.) haben Heimspiele zu bestreiten. Die Walternienburger erwarten Verfolger SV Dessau 05 II und wollen einen vollen Erfolg, um an den punktgleichen Coswigern (9., 33 Punkte) in der Tabelle noch vorbeiziehen zu können.

Die Steutz/Lepser erwarten sie SG Jeber-Bergfrieden/Serno (7.) und wollen nach dem guten Auftritt in Coswig, wo sie mit 3:2 siegten, nachlegen.

In Lindau kommt es zum Kellerduell zwischen dem BSV Deetz/Lindau und dem SV Germania Roßlau II. Die Lindauer möchten ihrem Heimpublikum einen Sieg schenken, können aber auch dann die "Rote Laterne" noch nicht abgeben.