Nedlitz l Es ist ein Wunder, dass die Nedlitzer Landesklasse-Trainer Helmut Friedrich und Co-Trainer Thomas Giese noch eine volle Haarpracht besitzen, denn diese mussten sie am Samstag wieder einmal arg strapazieren. Grund war, dass die Nedlitzer Kicker das Thema Chancenverwertung ganz oben auf die Problem-Liste beordert haben. Sie trennten sich gegen die Roten Sterne aus Magdeburg mit einem mageren 1:1 (0:1)-Remis.

Bereits in der ersten Hälfte vergab Torjäger Marcel Kilz einen Strafstoß. Zuvor, in der 22. Minute, gingen die Gäste durch Philipp Schimmelpfennig mit 1:0 in Front. Kilz vergab vor der Pause die große Chance auf den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Gäste. "Wir hatten genügend Chancen, das Spiel zu drehen", ärgerte sich Friedrich vor allem darüber, dass sich seine Jungs den Lohn für ihr engagiertes Spiel nicht abholten. In der 55. Minute konnte dann Christian Schmidt per Kopf zum 1:1 ausgleichen.

Dann erneut ein Strafstoß nach rüdem Foul an Kevin Göritz. Schmidt sollte es nun richten, doch der gute Sterne-Torhüter Enrico Kunze hielt.

Es rollte Angriff auf Angriff auf das Gästetor. Beste Chancen wurden erarbeitet, doch es war wie verhext, die Kugel wollte nicht ins Tor.

So musste der SC am Ende mit einem Punkt leben. "Der eine Punkt tut uns nicht weh. Es sollte eben nicht sein", so Trainer Friedrich, der die vergeigten Elfmeter so kommentierte: "So viele Elfmeter wie in dieser Saison haben wir noch nie vergeben. Im Training klappt es immer super, aber im Spiel haut es einfach nicht hin."