Nedlitz l Am Wochenende wollte die Nedlitzer Landesklasse-Elf ihr Punktekonto gegen den Tabellenvierzehnten Roter Stern Sudenburg aufbessern. Am Ende sprang nur ein mageres 1:1 (0:1) heraus.

Die Sudenburger stecken tief im Abstiegskampf und hätten bei einem Sieg noch ein Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt. Im Hinspiel konnte der SC in letzter Minute einen 1:0-Sieg einfahren.

Die Heimelf übernahm sofort das Geschehen und wollte frühzeitig in Führung gehen, doch die Gäste stemmten sich enorm dagegen. Streckenweise waren alle Feldspieler in der eigenen Hälfte. So fand der SC nur selten eine Lücke, um die Gäste-Abwehr auszuhebeln. Die Sterne versuchten es mit schnellen Kontern, doch die aufmerksame SC-Abwehr um David Ritze behielt stets die Oberhand.

Die erste gute Einschussmöglichkeit hatten die Nedlitzer in der zwölften Minute durch Marcel Kilz, doch er scheiterte in aussichtsreicher Position an Gäste-Torhüter Enrico Kunze. Nur gelegentlich kamen die Gäste vor das Tor von Marcus Hoffmann. Sie versuchten es mit Schüssen aus weiter Entfernung. Die nächste gute SC-Chance hatte Eduard Hahn. Dessen Schuss lenkte Kunze im letzten Moment zur Ecke (22.).

Nach einem Foul im Mittelfeld bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen. Nach einem hoch hereingeschlagenen Ball fühlte sich keiner für den freistehenden Philipp Schimmelpfennig verantwortlich, der völlig überraschend zur 1:0-Führung einnetzte (22.).

Die Sudenburger zogen sich noch weiter zurück und wollten die Führung verteidigen. Die Heimelf hatte durch Kilz, Thomas Sanftenberg und Hahn genügend Möglichkeiten zum Ausgleich. Die größte Chance hatte Kilz. Nachdem Kevin Göritz im Sterne-Strafraum unfair vom Ball getrennt wurde, zeigte Schiedsrichter Mario Sämisch (Karith) sofort auf den ominösen Punkt. Leider schoss Kilz weit über das Tor und vergab die Ausgleich-Chance (42.).

Nach Wiederanpfiff wollte der SC so schnell wie möglich den Ausgleich und forcierte das Tempo. Nach einem Göritz-Freistoß schraubte sich Christian Schmidt am höchsten und ließ Kunze per Kopfball zum 1:1 keine Abwehrchance (55.).

Kurz danach hatte Kuklin eine gute Möglichkeit, doch Kunze verkürzte geschickt den Winkel und wehrte zur Ecke ab (57.). Dann wurde Göritz erneut im Gästestrafraum regelwidrig vom Ball getrennt. Auch da entschied Sämisch sofort auf Foulstrafstoß. Dieses Mal versuchte es Schmidt, doch er fand in Kunze seinen Meister (61.).

Trotz der Fehlschüsse behielten die Nedlitzer die Übersicht und verschärften nochmals den Druck. Dann hatte Göritz die große Chance zur Führung. Er versetzte die Gästeabwehr, scheiterte jedoch an Kunze (75.). Kurz darauf die gleiche Situation. Nach einem Sololauf stand Göritz völlig allein vor Kunze, blieb jedoch erneut erfolglos (77.). Eine Göritz-Flanke kam genau auf den Kopf von Juskowiak, der die Kugel über das Tor köpfte (84.).

Die Gäste starteten in der Schlussphase einen ihrer wenigen Entlastungs-Angriffe. So musste Hoffmann höllisch aufpassen, um nicht überrascht zu werden (86.). Die letzte Möglichkeit zum Sieg hatte der SC nach einem Göritz-Freistoß. Da stieg Schmidt nochmal hoch, konnte aber Kunze per Kopfball nicht überwinden (88.).

So verloren die Nedlitzer zwei einkalkulierte Heimpunkte. In einem durchaus fairen Spiel hatte Schiedsrichter Sämisch mit den Akteuren keine Probleme. In dieser Begegnung zeigte sich einmal wieder, wer so viele Gelegenheiten liegen lässt, braucht sich nicht wundern, wenn kein Sieg zu Buche steht.

Am kommenden Samstag kommt es erneut zu einem Heimspiel. Dann wird die Landesliga-Reserve Fortuna Magdeburg erwartet.

Nedlitz: Hoffmann - Alarich, Ritze, Pilatzek, Scheil (46. Juskowiak), Hahn (65. Specht), Schmidt, Göritz, Fambach, Kilz (46. Kuklin), Sanftenberg.

SR: Mario Sämisch (Kaith), Marko Schmidt, Detlef Mittelstädt.

ZS: 41.