Alle vier Landeseinzelmeister-Titel holten Kegler des Kreiskeglerbundes Anhalt-Bitterfeld (KKB ABI) in den Altersklassen der Erwachsenen am vergangenen Sonntag in Schönebeck. Darunter glänzte vor allem der Dreifacherfolg bei den Herren, angeführt vom Leitzkauer Titelverteidiger Marcus Gerdau.

Schönebeck l Die Frauen erlebten eines der spannendsten Finals der vergangenen Jahre. Bis zur letzten Bahn hätten noch drei Sportlerinnen Meister werden können. Am Ende setzte sich Janine Kolaschewski (1121) vom TSV Blau-Weiß Brehna durch.

Kathleen Benndorf (513) vom TuS Leitzkau fehlten in der Vorrunde in Sangerhausen lediglich 15 Kegel zum Finaleinzug der besten Zwölf. In ihrem ersten Jahr in der Altersklasse der Frauen erreichte sie einen guten 20. Rang.

Bei den Männern spielten die Leitzkauer René Geißler (508) und Andy Neumann (530) in den Vollen einfach zu schwach, um sich auf den anspruchsvollen Bahnen fünf bis acht in Sangerhausen ganz vorne platzieren zu können. Neumann fehlten am Ende trotzdem nur drei Kegel zum Einzug in die Endrunde.

Auch Robert Heydrich (Zerbst) fand im Vollespiel kaum zu seiner Linie und musste deshalb vorerst mit Platz zehn und 550 Kegeln zufrieden sein.

Ähnliche Schwierigkeiten hatte der Titelträger des Vorjahres, Marcus Gerdau (Leitzkau), der sich mit 582 Holz auf dem dritten Rang wieder fand.

Ganz anders verlief der Tag für André Fischer. Der Kreismeister steigerte sich von Bahn zu Bahn und übernahm mit einem neuen Einzelbahnrekord von 605 Kegeln die Spitze.

Das Finale fand tags darauf in Schönebeck statt. Hier präsentierte sich Heydrich morgens bereits in großartiger Verfassung. Mit 603 Kegeln schockte er fast die gesamte Konkurrenz und übernahm mit insgesamt 1153 Zählern klar die Führung.

Diese sollte auch bis zum Schluss halten. Lediglich die beiden Leitzkauer Akteure spielten noch an Heydrich vorbei. Gerdau (1215) hatte die Kampfansage seines Teamkameraden Fischer angenommen und spielte sich in einen wahren Rausch. 633 Kegel und die Goldmedaille waren der Lohn einer tollen Vorstellung.

Fischer spielte noch einmal 574 Holz und sicherte sich mit 1179 Kegeln Silber und ebenso wie Gerdau und Heydrich die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 14. und 15. Juni in Villingen-Schwenningen.