Am vergangenen Wochenende fanden in Zerbst die 24. offenen Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt im Sommerbiathlon statt. Knapp 60Sommerbiathletinnen und -biathleten aus elf Bundesländern sorgten für spannende Wettbewerbe auf der Biathlon-Anlage "Am Butterdamm".

Zerbst l Gleichzeitig war es der dritte Wettkampf zur diesjährigen Deutschland-Trophy mit dem Kleinkaliber-Gewehr.

Das Wettkampf-Wochenende begann am Samstagmittag mit einem Rahmenwettbewerb. Beim Einzelwettbewerb mit dem Luftgewehr kämpften die Sportlerinnen und Sportler um die Altersklassen-Siege. Für jeden Fehlschuss gab es dabei einen Zeitzuschlag von 20 Sekunden.

Zwei Sieger bei den Herren

Am Nachmittag stand dann bei sonnigem Wetter der Sprint mit dem Kleinkaliber-Gewehr an. Die Teilnehmer starteten in einem Abstand von einer Minute und hatten drei Kilometer (alle weiblichen Klassen und Jugend männlich) bzw. vierkm (Junioren und Herren) zu absolvieren. Geschossen wurde einmal liegend und einmal stehend. Für jede stehengelassene Klappscheibe musste eine Strafrunde von 70 Metern gelaufen werden.

Konstanze Rosky (BSGi Huckarde) gewann bei der weiblichen Jugend und Rieke Sauke (USK Gifhorn) setzte sich knapp bei den Juniorinnen durch. Den ersten Platz bei der männlichen Jugend errang Felix Elsner (SV Eintracht Frankenhain). Christian Heß vom Biathlonteam Saarland siegte bei den Junioren.

In der Damenklasse holte Tordis Arnold (KKSV Mei- nerzhagen) mit einer hervorragenden Laufleistung vor Grit Otto (SC Köthen) und Stefanie Glöckner von der Schützengilde Zerbst den Titel.

Bei den Herren gab es zwei Sieger. Steffen Jabin und Tobias Schröder (beide SC Köthen) gewannen mit einem Vorsprung von sechs sec vor Paul Böttner (Eintracht Frankenhain).

In der Herren-Altersklasse siegte Mathias Schink vom SV Marjoss. Uwe Scherz von der Zerbster Schützengilde wurde Fünfter.

Die Seniorenklasse der Herren gewann Frank Anschütz (SGi zu Brand).

Am zweiten Wettkampftag stand die Verfolgung bei ebenfalls herrlichstem Sommerwetter auf dem Programm. Das bedeutete, dass die Wettkämpfer mit dem Rückstand starteten, den sie am Vortag im Sprint auf den Sieger hatten.

Es mussten Strecken von vier km (Jugend), fünf km (Juniorinnen und Damen) bzw. sechs km (Junioren und Herren) absolviert werden. Geschossen wurde zweimal liegend und zweimal stehend (Jugend nur einmal stehend). Auch hier musste für jeden Fehlschuss eine Strafrunde gelaufen werden.

Alle Sieger des Vortages, außer bei den Juniorinnen und in der Seniorenklasse, verteidigten ihre Titel. Die Zerbster Starter konnten mit ihren Ergebnissen zufrieden sein. Mit guten Schießleistungen belegten Stefanie Glöckner und Uwe Scherz die Plätze drei und vier.

Abschließend gilt der Dank nochmals allen Kampfrichtern und Helfern der Schützengilde, des SV Bias und des TSV Rot-Weiß Zerbst sowie der Stadt Zerbst für die Bereitstellung der Beschallungsanlage.