Nach schwacher Leistung begann die Rückrunde für die SG Rosian mit einer Niederlage gegen den USC Magdeburg II und einem Sieg gegen Halberstadt. Nach der bitteren Nieder- lage beim USC II befinden sich die Landesliga-Volleyballer wieder im Aufwind. Am vergangenen Wochenende bezwangen sie den Genthiner VV und Gatersleben. Da der USC in Löderburg zweimal verlor, haben die Ehlevolleyballer die Tabellenführung übernommen und nun alle Chancen auf den Staffelsieg.

Magdeburg/Genthin. Im ersten Spiel in Magdeburg trafen der Gastgeber und die Randharzer aufeinander. Der HVC, der nur mit sechs Spielern angereist war, hatte keine Chance gegen die Universitätssportler und verlor klar 0:3.

Anschließend war die SG an der Reihe. Das vom Trainer ausgegebene Ziel, von Anfang an Druck zu machen, wurde nicht umgesetzt. Rosian spielte wie im Winterschlaf und der USC setzte sich zu Satzbeginn ab. Einige wuchtige Angriffe von Sascha Steffen schienen jetzt auch die Mitspieler aufzuwecken, doch da war der Abstand schon zu groß und die 17:25-Niederlage die Folge.

Im zweiten Satz wurden Parallelen zum Hinspiel sichtbar. Rosian begann nachlässig und nicht konsequent genug im Angriffsaufbau und -abschluss. Den resultierenden Rückstand gelang es dann im Verlauf nicht mehr aufzuholen, da der Block, bis auf Ausnahmen (Reiner Schmidt) nicht seinen besten Tag erwischte.

Der dritte Durchgang war dann ein Duell auf Augenhöhe, mit dem schlechteren Ende für die SG. Rosian war in den entscheidenden Situationen nicht entschlossen und routiniert genug. Durch diese Niederlage tauschten die Kontrahenten ihren Tabellenplatz. Die Ehlevolleyballer vergaben damit auch die Riesenchance, aus eigener Kraft den Aufstieg zu realisieren.

Geknickt durch diese Aussichten fand man keine Einstellung zum Match gegen Halberstadt. Zwar wurde der erste Satz deutlich mit 25:13 gewonnen. Doch die SG tat nur das Nötigste. Bereits im folgenden Durchgang rächte sich die fehlende Spannung. Nach einer 20:15-Führung verspielte die SG diese durch Unkonzen- triertheiten im Spielaufbau und gab den Satz unnötig mit 23:25 her. Nach deutlicher Ansprache in der Satzpause steigerten sich die Rosianer noch einmal und Halberstadt wurde 25:12 besiegt. Schlussendlich bezwang man den HVC mit 3:1 ungefährdet, aber nicht entschlossen genug.

Am vergangenen Sonnabend Gastgeber startete Genthin den 6. Spieltag mit einem verdienten 3:2-Sieg gegen den Gaterslebener VV. Im Anschluss traf die SG auf die Heimmannschaft. Rosian verschlief wie so oft den Beginn der Partie. Die SG produzierte zu viele leichte Fehler in Annahme und Angriff und unterlag den jungen Genthinern 20:25. Bis zum Stand von 18:20 für den GVV musste man schon eine herbe Niederlage fürchten.

Doch die Spieler um Diagonalangreifer Robert Willno rauften sich noch einmal zusammen. Der Block griff energischer zu, so dass man in diesem Durchgang nur noch einen Punkt zuließ und Genthin 25:21 bezwang. In den folgenden Sätzen spielte die SG wieder dominant und lag ständig in Front. Am Ende stand ein wichtiger 3:1-Erfolg für Rosian auf dem Protokoll.

Auch im zweiten Spiel gegen Gatersleben tat sich Rosian anfangs schwer und konnte erst den dritten Satzball im ersten Durchgang für sich entscheiden. Es entwickelte sich ein zähes Spiel, in dem jeder Punkt umkämpft war. Die Führungen wechselten ständig. Die SG konnte keinen frühzeitig erzielten Vorsprung verwalten. Erst zum Satzschluss zeigte sie den nötigen Biss, bezwang Gatersleben 25:23, obwohl sie zwischenzeitlich schon höher geführt hatte.

Der dritte Satz sollte der letzte für diesen Tag werden, forderte Trainer Mario Dähne von seinen Spielern und ähnlich begannen diese auf dem Feld. Sie gingen 5:0 in Front. Doch auch dieser Vorsprung konnte an diesem Tag nicht gehalten werden. Gatersleben kämpfte sich beim Stand von 14:15 nach vorn und zwang Rosian zur Auszeit. Diese fruchtete und die SG spielte famos auf. Sinke führte klug Regie und die Angreifer versenkten die Bälle reihenweise. Selbst Seeger, eigentlich Zuspieler, gelangen einige Punkte von der ungewohnten Diagonalposition. So bezwang Rosian den Tabellenletzten verdient mit 3:0.

Am kommenden Wochenende spielen die Ehlevolleyballer in der zweiten Rundes des VVSA-Pokals in Dessau, ehe es am 29. Januar in Güterglück zum nächsten Heimspiel kommt. Dann treffen die Rosianer auf Löderburg und die WSG Reform Magdeburg. Die hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauer können sich dann auf zwei hochklassige Matches freuen.

Ergebnisse in Magdeburg:

SG Rosian – USC Magdeburg II 0:3 (17:25; 22:25; 23:25

SG Rosian – Halberstädter VC 3:1 (25:13; 23:25; 25:12; 25:22)

Kader: Mario Dähne, Steffen Freiwerth, Steven Kieler, Sebastian Kolwitz, Philipp Pickler, Reiner Schmidt, Fabian Seeger, Marcel Sinke, Sascha Steffen, Robert Willno, Norman Wuttig.

Ergebnisse in Genthin:

SG Rosian – Genthiner VV3:1 (20:25; 25:21; 25:21; 25:23)

SG Rosian – Gaterslebener VV 3:0 (27:25; 25:23; 25:20)

Kader: Mario Dähne, Steffen Freiwerth, Sebastian Kolwitz, Philipp Pickler, Reiner Schmidt, Fabian Seeger, Marcel Sinke, Sascha Steffen, Robert Willno, Norman Wuttig.