Der Walternienburger SV hat es geschafft, zu überraschen. Der Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga startete mit Furore in die neue Serie, legte einen Traumstart hin. Mit 31 Punkten und 53:12 Toren steht der Neuling nicht unverdient an der Tabellenspitze. Volksstimme-Redakteurin Simone Zander sprach mit dem Trainer der Elf, Mario Metzker.

Volksstimme: Herr Metzker, wie beurteilen Sie die Leistung Ihrer Mannschaft?

Mario Metzker: Mit einem so guten Start hat wohl keiner gerechnet. Unsere Neuzugänge, alles erfahrene Spieler von der Kreisoberliga bis zur Landesliga, haben sich sehr gut eingefügt. Das hat sich natürlich bemerkbar gemacht.

Volksstimme: Die letzten Spiele vor der Halbserienpause liefen nicht so optimal. Woran lag es?

Metzker: Das ist korrekt. Die letzten beiden Spiele liefen nicht optimal. Wir hatten am 18. September unser letztes Heimspiel, mussten wegen Hochwasser und Schneemassen auf andere Plätze in Zerbst und Güterglück ausweichen. Auch ein optimales Training war kaum möglich. So konnten wir die Rückrunde nicht zu Ende spielen. Wir hoffen nun, dass wir wieder in die Erfolgsspur zurück-finden.

Volksstimme: Sie hatten sich als Ziel vor Saisonbeginn den Klassenerhalt gesetzt. Wollen Sie dieses Ziel nun noch nach oben korrigieren?

Metzker: Nein, auf keinen Fall. Ziel bleibt der Nichtabstieg. Alles andere ist Zugabe. Die 31 Punkte müssten dazu ausreichen.

Volksstimme: Wie sieht es mit Ihrem Kader aus? Konnten alle Ihre Leistungen abrufen?

Metzker: Wir sind sehr zufrieden. Wir haben zwischen 16 bis 18 gleichwertige Spieler, sind auf fast allen Positionen doppelt besetzt. Wir mussten viel rotieren, haben ständig mit einer anderen Formation gespielt. Alle Spieler haben ihre Leistungen gebracht. Marc Schröter war dabei mit 14 Treffern der beste Torschütze.

Volksstimme: Bleibt der Kader so wie er ist oder wird es Veränderungen zur Rückrunde geben?

Metzker: Unser Kader bleibt so wie er ist. Es wird in der Rückrunde alles davon abhängen, wie wir aus den Startlöchern kommen.

Volksstimme: Sie haben an diversen Hallenturnieren teilgenommen. Was steht noch zur Vorbereitung an?

Metzker: Wir werden am kommenden Sonntag unser eigenes Hallenturnier in der Sporthalle "Zur Jannowitzbrücke" austragen. Start ist um 10 Uhr. Dann werden wir sehen, wie das Nachholspiel-Programm aussieht. Vorbereitungsspiele sind noch nicht geplant.