Dessau/Zerbst (gar/sza) l Am morgigen Samstag geht die Fußball-Saison 2013/14 in der Kreisoberliga Anhalt mit dem letzten Spieltag zu Ende.

In der höchsten Spielklasse sind vor dem bevorstehenden letzten Spieltag alle wichtigen Entscheidungen gefallen. So steht mit dem SV Chemie Rodleben schon seit längerer Zeit der Kreismeister und Aufsteiger zur Landesklasse fest. Auch die Plätze zwei und drei sind mit der SG Waldersee/Vockerode und dem Dessauer SV 97 vergeben.

Entschieden ist auch die Abstiegsfrage, denn nach dem feststehenden Abstieg des SV Germania Roßlau aus der Landesklasse muss nun auch die Reserve des SV Germania aus der Kreisoberliga in die Kreisliga absteigen.

Der letzte Spieltag verspricht dennoch interessante Fußballkost, denn in Rodleben gibt es noch einmal ein richtiges Spitzenspiel zu sehen. Die Chemiker empfangen den Tabellen-dritten, den Dessauer SV 97. Vor der Partie werden der zweite Vize-Präsident des FSA, Mario Pinkert und der Präsident des KFV Anhalt, Detlef Barth, die Meisterschale an die Chemiker überreichen.

Der Tabellenzweite, die SG Waldersee/Vockerode, tritt zum letzten Saisonspiel beim TuS Kochstedt an und will die Saison auf keinen Fall mit einer Niederlage beenden.

Die FSG Steutz/Leps möchte sich für die 2:9-Pleite der Vorwoche in Wörlitz revanchieren und beim Absteiger, dem SV Germania 08 Roßlau II, noch einmal ein gutes Spiel abliefern und siegreich heimkehren.

Die FSG Walternienburg/Güterglück (12. Platz) kann bei der ASG Vorwärts Dessau (6.) befreit aufspielen, möchte dennoch zum Ende noch einen Erfolg verbuchen.

Am Tabellenende wird Schlusslicht BSV Deetz/Lindau im Heimspiel alles daran setzen, gegen den SV Dessau 05II zu einem Sieg zu kommen, zumal im Anschluss eine große Abschlussfeier geplant ist.